Tianxia #10: Eine Definition von Wuxia und Xia

Er ist ehrlich mit seinen Worten, effektiv in seinem Handeln, treu in seinen Versprechen, furchtlos darin, sein eigenes Leben zu opfern, um die Rechtschaffenen aus der Knechtschaft zu befreien.

‒ Sima Qian

Das Wort Wuxia besteht aus zwei Buchstaben. Der erste Buchstabe Wu wird verwendet, um Dinge zu beschreiben, die mit Kampfkunst, Krieg oder dem Militär zu tun haben. Der zweite Buchstabe Xia bezeichnet die Art von Hauptcharakter, die man in Wuxia-Geschichten findet, und ist auch ein Synonym für Ritterlichkeit. Somit sind Wuxia-Geschichten  kriegerisch-ritterliche Geschichten. Die einfachste Art, das Genre für jene zu beschreiben, die nicht damit vertraut sind, ist wohl als chinesisches Sword and Sorcery. Die meisten Rollenspieler sind mit dem Begriff Wuxia aus Filmen wie A Chinese Ghost StoryTiger and Dragon, House of Flying Daggers, Swordsman und Zu vertraut.

Das Wort Xia in seinem Kontext als Beschreibung einer Person ist schwieriger zu definieren. Eine Vielzahl von Übersetzungen wurden für das Wort verwendet. Darunter sind Held, Schwertkämpfer, Abenteurer, Glücksritter, Krieger oder (fahrender) Ritter. In mancherlei Hinsicht ist ein Xia all diese Dinge, doch keine dieser Definitionen beschreibt einen Xia vollständig.

Die häufigsten Definitionen für Xia sind Ritter und fahrender Ritter. Wie beim Ritter sind auch für den Xia seine Kampffertigkeiten entscheidend. Allerdings waren Xia nur bei seltenen Gelegenheiten Soldaten. Sie waren Meister des Kampfes Mann gegen Mann und ähnelten somit eher einem Duellanten aus der Renaissance als einem mittelalterlichen Ritter. Im Gegensatz zum europäischen Ritter, die ausschließlich Vertreter der Aristokratie waren, konnten die Xia aus adeligen oder bescheidenen Lebensumständen kommen. Die Xia waren oft Wanderer auf der Suche nach Abenteuern, doch Gier und Selbstsucht waren nicht immer ihr Antrieb. Als Söldner lösten die Xia Konflikte mit Gewalt, doch ihre Taten wurden durch einen Kodex der Gerechtigkeit und Ehre geprägt. Was einen Xia also von anderen Männern mit Kampffähigkeiten unterschied musste also ihre Ideologie und ihr Verhaltenskodex sein. Als Macht des Guten wurden die Xia von Sima Qian gepriesen. Spätere Historiker führten dies näher aus und trafen eine Unterscheidung zwischen Xia und anderen Arten von Gesetzlosen, die ohne Skrupel auf persönlichen Gewinn aus waren. Andere sahen wenig Unterschied zwischen den Xia und ihren weniger moralischen Brüdern. Han Feizi erwähnte die Xia als eines der fünf Übel der Gesellschaft, weil sie subversive Vigilanten waren, während Xun Yue sich aus moralischen Gründen gegen die Xia aussprach, weil sie konfuzianistische Werte ablehnten.

Der traditionelle Xia der Geschichten ist ein Nonkonformist, der für Gerechtigkeit kämpft. Er ist äußerst ehrenhaft, sein Wort ist Gold wert und sein Ruf ist ihm wichtiger als das Leben. Außerdem ist er ein Meister der Kampfkünste, der nicht zögert, sein Können zu nutzen, um seine Prinzipien zu verteidigen. Diese Art von Xia ist die idealisierte Version der heldenhaften Xia, und man begegnet ihnen vor allem in modernen Geschichten und Filmen. Eine weniger romantische Beschreibung der Xia findet man in der Geschichte und traditionelleren Erzählungen. Dieser Xia ist auch ein Schwertkämpfer, aber eher dogmatisch als altruistisch. Er ist ein Streiter für jede Sache, der er sich verschrieben hat, egal ob diese wohlwollend ist oder nicht. Diese Definition zieht auch die manchmal zweifelhaften Taten der Xia in Betracht. In dieser Hinsicht sind in Once Upon a Time in China alle Schwertkämpfer, die den Prinzipien von Loyalität, des Gebens und Nehmens und der Pflicht folgen, Xia.  Es wird keine Unterscheidung getroffen zwischen den Xia, die selbstlos sind und jenen, deren Motive zweifelhaft sind.


Werde ein Wuxia!

Tianxia als gebundenes Buch

im Uhrwerk-Shop vorbestellbar


Martial-Arts-Fantasy

Erfahre mehr über

Tianxia: Jade, Seide & Blut

You may also like

Kommentar verfassen