Die Auswertung der grossen Fate Core Umfrage 2016

Wir wollen auf Deine Wünsche bezüglich der deutschen Fate-Ausgabe eingehen.
Dazu haben wir eine Umfrage gestartet die mit 211 Teilnehmern zum einen sehr erfolgreich war, uns in weiten Teilen in unserer Arbeit bestätigt hat aber auch für die ein oder andere hochgezogene Augenbraue gesorgt hat.

Wir wollen Euch nun die Ergebnisse dieser Umfrage präsentieren

Die Geschlechterfrage

Weiblich 14 6.6 %
Männlich 193 91 %
Anderes 3 1.4 %
Keine Angabe 2 0.9 %

Wir möchten einige Fate World of Adventures übersetzen. Auf welche bist du besonders gespannt?

Eine Übersicht der Fate World of Adventures findest du auf der Website von Evil Hat: http://www.evilhat.com/home/fate-worlds-and-adventures/ und der Evil Hat Patreon Projektseite unter: https://www.patreon.com/evilhat?ty=h

Fate Worlds Volume One: Worlds on Fire 72 34 %
Fate Worlds Volume Two: Worlds in Shadow 71 33.5 %
Venture City (beinhaltet Venture City Stories & Venture CIty Powers) 56 26.4 %
The Secrets of Cats 55 25.9 %
Save Game 27 12.7 %
The Aether Sea 55 25.9 %
Romance in the Air 24 11.3 %
Psychedemia 22 10.4 %
Eagle Eyes 44 20.8 %
Behind the Walls 21 9.9 %
Sails Full of Stars 31 14.6 %
Gods and Monsters 65 30.7 %
Nest 24 11.3 %
Blood on the Trail 16 7.5 %
House of Bards 19 9 %
Masters of Umdaar 55 25.9 %
Slip 22 10.4 %
Frontier Spirit 15 7.1 %
Three Rocketeers 21 9.9 %
Sisiutl’s Children 9 4.2 %
Nitrate City 15 7.1 %
The Benthic Frontier 6 2.8 %
Deep Dark Blue 27 12.7 %
Knights of Invasion 11 5.2 %
Andromeda 24 11.3 %
Under the Table 10 4.7 %
Morts 17 8 %
Good Neighbor 10 4.7 %
The Ghost Planets 33 15.6 %
Rumpelstiltskin’s Ruin 24 11.3 %
Uranium Chef 8 3.8 %
The Agency 47 22.2 %

Wenn wir weitere Fate-Rollenspiele übersetzen sollen, welche wären deine Wunschkandidaten?

Eine Übersicht über aktuelle Rollenspiele mit Fate-Regelwerk findest du auf unserer Website unter: http://faterpg.de/englischsprachige-fate-rollenspiele/ und auch unter: http://fate-srd.com/

Achtung! Cthulhu 80 37.7 %
Aeon Wave 9 4.2 %
Age of Arthur 22 10.4 %
Amethyst: Destiny & Amethyst: Accelerated 11 5.2 %
Aperita Arcana: Fantasy for Fate Core 9 4.2 %
Apotheosis Drive X – Fate-Powered Mecha RPG 12 5.7 %
Arkham, Lovecraft and Cthulhu for Fate Core and Accelerated 59 27.8 %
Ascendancy – Rouge Marshal 1 0.5 %
Atomic Robo RPG 47 22.2 %
Baroque Space Opera 22 10.4 %
Base Raiders 9 4.2 %
Bulldogs! 19 9 %
Crestfallen, A Bronze Age Fantasy RPG 17 8 %
Daring Comics 6 2.8 %
Dawning Star: Fate of Eos 11 5.2 %
Demolished Ones, The 14 6.6 %
Divine Blood: RPG Supplement 7 3.3 %
Eclipse Phase 56 26.4 %
Evolution Pulse 5 2.4 %
Ehdrigohr 9 4.2 %
Extreme Earth Campaign Setting (FAE version) 7 3.3 %
Fate Freeport Companion 49 23.1 %
Fate+Fiction Reihe 11 5.2 %
Grim World 21 9.9 %
Interface Zero – Fate Edition 38 17.9 %
Inverse World Accelerated 4 1.9 %
Iron Edda: War of Metal and Bone 10 4.7 %
Jadepunk: Tales From Kausao City 41 19.3 %
Kaiju Patrol 8 3.8 %
Magarchy 2 0.9 %
Mecha vs Kaiju: A Sci-Fi Anime RPG for Fate Core 19 9 %
Mindjammer – Transhuman Adventure in the Second Age of Space 47 22.2 %
Ministry Initiative 10 4.7 %
Nova Praxis 20 9.4 %
Part Time Gods 22 10.4 %
Spirit of the Century 33 15.6 %
Starship Tyche (Revised) 6 2.8 %
Strange Stars 10 4.7 %
Strange Voyages 3 1.4 %
Sunken-Empire 7 3.3 %
The Day After Ragnarok: Fate Core Edition 31 14.6 %
The Enlightened Man 7 3.3 %
Tianxia: Blood, Silk & Jade & Tianxia: Accelerated 23 10.8 %
Unwritten: Adventures in the Ages of Myst and Beyond 11 5.2 %
War of Ashes: Fate of Agaptus 14 6.6 %
Wearing The Cape 19 9 %

Für die anglophilen Fate Fans unter uns: Findet ihr, dass Evil Hat zu viele Worlds of Adventure veröffentlicht oder könnt ihr davon gar nicht genug kriegen?

Ich kann nicht genug bekommen. 60 28.3 %
Das geht mir alles viel zu schnell 51 24.1 %
Bin mir nicht sicher 101 47.6 %

Wenn es Dir zu schnell geht, in welchem Rhythmus hättest du die Abenteuerwelten gerne?

Alle 2 Monate 15 11.2 %
Vierteljährlich 61 45.5 %
Halbjährlich 47 35.1 %
Sonstige 11 8.2 %

Spielt ihr in gemeinsam erschaffenen Welten, überlasst ihr das Setting eurer SL, sind es konvertierte Welten oder fertige Fate-Abenteuerwelten, die ihr spielt?

Wir erschaffen die Spielwelt gemeinsam 107 50.5 %
Unsere SL erschafft die Welt 64 30.2 %
Wir spielen in einer konvertierten Welt (Earthdawn, Shadowrun, Agone, Dark Sun) 66 31.1 %
Wir spielen ein fertiges Fate-Rollenspiel 69 32.5 %

Falls ihr in einer fertigen Fate-Welt spielt, welche ist das?

  • Deponia, The Dresden Files
  • Dresden Files
  • Spirit of the Century; Achtung! Cthulhu
  • Deponia, Dresden Files
  • Fireborn
  • Legends of Umdaar, Malmsturm
  • >Eis & Dampf
  • Malmsturm
  • Unter anderem in Malmsturm
  • Gresden Files mit ’ner Menge eigenem Kram – nach Core bzw. FAE
  • Venture City, Dresden Files, Umdaar
  • Nest
  • Keine: aber neben konvertierten erschaffen wir uns auch eigene Welten. Und Masters of Umdaar will ich unbedingt leiten
  • Keine: aber neben konvertierten erschaffen wir uns auch eigene Welten. Und Masters of Umdaar will ich unbedingt leiten
  • Achtung! Cthulhu; Eagle Eyes
  • Wir haben einmal Dresden Files gespielt und unsere eigene Stadt mit dem City Creator erschaffen
  • Atomic Robo, War of Ashes, The Aether Sea, Dresden Files Accelerated, u.v.a.m.
  • Dresden files
  • Feuer und Eis
  • Aventurien (d.h. Das Schwarze Auge mit Turbo Fate)
  • Spirit of the Century
  • Umdaar, Mindjammer, Secrets of cats
  • Masters of Umdaar
  • Dresden Fate (Core) mit viel Eigenanteil
  • Unbenannt
  • Dresden Files
  • Dresden Files
  • Eis und Dampf
  • Bisher nur selber Konzipierte
  • Dresden Files, Mindjammer
  • Malmsturm
  • Dresden Files
  • Gods&Monsters, Aether Sea, Fight Fire, Kriegszeppelin Valkyrie u.v.m. als Oneshots oder Kurzkampagnen
  • Deponia
  • Aventurien (DSA), Kult
  • The Day after Ragnarok
  • SotC
  • Malmsturm
  • Aventurien
  • deponia
  • Rokugan L5R, Mindjammer
  • Gods and Monsters
  • Eis und Dampf
  • Eis & Dampf
  • Eis und Dampf
  • Spirit of the Century (EN) und Deponia
  • Space Horror (ala Alien)
  • Umdaar
  • Eagle Eyes
  • Dresden Files in London und mit Tendenz zu Fate Core Regeln.
  • Eagle Eyes, The Kerberos Club, Achtung! Cthulhu
  • Malmsturm
  • Malmsturm
  • Eis&Dampf
  • Keine, Konvertiert bitte Pathfinder
  • Dresden Files, Deponia
  • Aventurien
  • Deponia
  • Secret of Cats, Achtung! Cthulhu
  • Mindjammer
  • Cthulhu
  • Eis und Dampf
  • Eis und Dampf
  • Masters of Umdaar
  • Umdaar
  • MALMSTURM
  • Eis & Dampf
  • Finsterland
  • Spirit of the Century
  • Malmsturm
  • Wars
  • Deponia
  • Deponia
  • Spirit of the Century
  • Umdaar
  • Deponia, Earthdawn
  • Eis & Dampf
  • Dresdenverse
  • Masters of Umdaar

Wollt ihr eher kleine, günstige Bücher oder eher dickere Hardcover?

A5 Softcover ohne Illustrationen 1 0.5 %
A5 Softcover mit Illus in schwarz-weiß 38 17.8 %
A5 Softcover wie gewohnt in Farbe 71 33.2 %
B5 Hardcover wie gewohnt 95 44.4 %
B5 Hardcover als limitierte Version 9 4.2 %

Wie steht ihr zu PDF-only-Veröffentlichungen?

Gerne, benutze ich vorwiegend 13 6.1 %
Ne, ich will mein Buch! 60 28 %
Ich benutze beides 139 65 %
Keine Angaben 2 0.9 %

Bevorzugst du Einzel-Settings oder größere Settings mit Erweiterungen, Splat-Books, Szenarien etc.?

Ich mag ausgedehnte große Settings mit Erweiterungen 49 22.9 %
Ich mag kleine abgeschlossene Settings 67 31.3 %
Beides 98 45.8 %

Bevorzugst du Turbo-Fate oder Fate Core?

Turbo-Fate 32 15 %
Fate Core 107 50 %
Beide 75 35 %

Bist du mehr an Material für Fate im Sinne von „Fate Accelerated“ (schlank, dünne Bücher, wenige Regeln) oder im Sinne von „Fate Core“ (Fertigkeitsliste, etwas regelastiger, dickere Bücher, mehr Mechaniken) interessiert?

Fate Core 143 66.8 %
Turbo-Fate 71 33.2 %

Wie weit lässt du deine Spieler mitentscheiden? Wie wirkt sich das auf deine Vorbereitung aus?

  • Bei Fate machen wir Weltensachen meist zusammen. Die abenteuer bereite ich in der Regel alleine vor.
  • Hhh
  • Am Ende des Spieleabends wird über Gutes und Schlechtes diskutiert.
  • Da ich alleine für den Plot zuständig bin (Spieler liefern nicht so wirklich was) beschränkt sich die Mitentscheidung auf den Ausbau von Szenen wenn es Sinn macht.
  • starker Spielerentscheid; entlastet die Vorbereitung, weil die Spielleitung nur Ideen aufgreifen muss
  • Wir entscheiden gemeinsam, wenig Vorbereitung, viel Improvisation.
  • Als SL voll zu jeder Zeit. Das macht, dass ich mich quasi nur vorbereite, in dem ich mir die Geschehnisse des Vorabends in Erinnerung rufe. Der Rest ist improvisiert, immer beschränkt von der innewohnenden Logik der Spielwelt
  • So weit die Spieler dazu bereit und in der Lage sind.
  • Soweit wie möglich. Meine Vorbereitungen gehen darum nur sehr schwammig aber dafür flexibler. Ein paar Möglichkeiten reiße ich kurz an um „spontaner“ reagieren zu können.
  • Bei Turbo Fate bereite ich mich meist garnicht vor und schaue was an dem abend den gerne gespielt wird. Bei Fatecore habe ich eine GRundidee die ich vorstelle mit fertigkeiten etc. Dann wird da ein Plot draus gewoben
  • Ich frage woran Interesse besteht und dann suche ich entsprechende Szenarien.
  • Meine Spieler haben die Möglichkeit Wünsche über die weitere Richtung zu äußern. Soweit mögich versuche ich diese mittelfristig aufzugreifen
  • Wir haben schon erfolgreich „A Spark in Fate Core“ benutzt, um eine Welt vorzubereiten. Im Spiel bereite ich NSCs und Orte vor, die Absichten und Geheimnisse haben. Plot vorbereiten scheitert im Allgemeinen 🙂
  • Sehr viel. Sie bestimmen das Setting und den Plotaufhänger mit.
  • Habe noch nicht selbst FATE geleitet, würde aber bei kurzer Kampagne/One Shot miteintscheiden lassen, bei großer Kampagne weniger.
  • Viel. Ich bereite eher in Richtung Sandbox vor und improvisiere viel.
  • Welterschaffung laut Spark. Viel Spielerinput.
  • Wir entscheiden alle gemeinsam, jeder soll sein Spaß haben. Wobei der SL immer Veto-Rechte hat.
  • Ich sehe mich als SL nur als ein Spieler unter vielen.
  • Durch ihre Charakerkonzepte. Darauf basierend bereite ich vor, Werfe aber alles über Bord, wenn die Spieler ne gute Idee haben.
  • Charakterbackgrounds werden gerne in die Story verwoben (Friends & Foes, Familie); Je mehr Infos von den SPielern kommen, desto bunter wird die Welt (Arbeitsplatz, Lieblingsmusikladen oä., Freizeitaktivitäten). Auch Charakterwünsche werden umgesetzt (nicht sofort, aber früher oder später), zB wenn jemand sagt er möchte einen großen Abgang, oder der Char hat noch mit nem alten Rivalen ne Rechnung offen die er endlich begleichen möchte etc.
  • Was mitentscheiden (ganz verstehe ich die Frage nicht)? Aber meine Spieler wünschen sich eher eine komplett vorbereitete Geschichte, in dessen Rahmen sie dann interagieren können
  • weit, so dass sich die Vorbereitung in Grenzen hält.
  • Offener Handlungsverlauf, Vorbereitung von Sitzung zu Sitzung
  • Spieler haben großes Mitsprachrecht, das bedeutet das ich beim Vorbereiten nur Rahmenbedingungen festlege und Details in der Sitzung geklärt werden.
  • Bei den meisten Sachen haben alle M;itspracherecht
  • Aus den Hintergründen und Entscheidungen der Spieler entsteht erst die Handlung, die zwischen den Spielabenden von der SL weitergedacht wird.
  • Spieler gestalten die Aufgaben (aktuell & zukünftig) und den Großteil der Orte & Persönlichkeiten. Ich kümmere mich um die Regeln und die Skizzierung der Abenteuer.
  • Kommt auf die Spieler an. Sofern sie das möchten, binde ich sie sehr stark mit ein.
  • Nach RAW; erleichtert mir das Improvisieren
  • Meine Vorbereitung basiert auf meinen Spielerentscheidungen; ich gebe höchstens einen groben, begrenzenden Rahmen vor und eine handvoll No-Gos. Insofern spielt es eine große Rolle.
  • Meine Spieler entscheiden direkt im Spiel mit, wodurch ich dann versuche spontan alles mit einzuflechten. Das wirkt sich sogut wie garnicht auf die Vorbereitung aus.
  • Passiert am Spieltisch
  • Hängt von der Runde ab. Manchmal mehr, manchmal weniger. Ich würde die Spieler oft gerne mehr mitentscheiden lassen, als sie es selbst wollen.
  • Eher Szenen-Änderungen als komplette Plot-Änderungen / gering
  • Meist gehen 1-2 Sitzungen nur für Vorbereitungen drauf
  • Spieler haben immer großen Einfluss. Aber sie wissen manchmal nicht, was sie eigentlich haben wollen.
  • Fast schon ein offener Dialog mit Spielern, von Spieler gewünschte Dinge werden immer wenn dies möglich ist eingebracht
  • Mitentscheiden, wobei? Bei der Settingauswahl? Da leite ich, was MIR gefällt. Meine Vorbereitung ist für alle Fate-Settings (eigene wie vorgefertigte) gleich.
  • Nach jeder Runde frage ich die Mitspieler, wie sehr sie mit der Runde zufrieden waren und ob sie Verbesserungsvorschläge haben.
  • aspekte sind bei uns immer gruppensache
  • Gar nicht, es passiert, was eben passiert.
  • Spieler geben die Marschrichtung vor, ich improvisiere mit nur geringer Vorbereitung
  • Ich leite viel spontan und darum lasse ich meinen Spielern fast jede Freiheit die sie sich nehmen.
  • Ich mache mir Gedanken über er die Gegenspieler und Verbündeten, und was die für einen Plan verfolgen. Aber viel mehr auch nicht, da ich meinen Spielern auch Entscheidungen erlaube die die Pläne sprengen können (jemand kennt plötzlich jemanden, der die wichtige Info haben muss). Meist ergeben sich auch so coole und spannende Szenen. Da muss ich halt improvisieren.
  • Viele Szenen sind nicht allzu detailliert ausgearbeitet, nur die NSCs und der grobe Handlungsstrang. Alles, was nicht gegen den groben Handlungsstrang spricht und sinnvoll ist, dürfen auch die Spieler entscheiden.
  • Kommt auf das Abenteuer an..
  • Derzeit nicht viel, da es sich um eine Anfängergruppe in einer vorgegebenen Spielwelt handelt, könnte ich mir für die Zukunft aber gut vorstellen. Bei der Vorbereitung müssen natürlich die Vorgaben der Spieler beachtet werden, was die Verwendung vorgefertigter Abenteuer/Szenarien erschweren würde. Andererseits kann eventuell stärker improvisiert werden?
  • Wenn die Spieler viel mitentscheiden, erspart das einiges an Vorbereitung. Mann muss dann als SL nur gedanklich sehr schnell auf den Füßen sein…
  • Ja, das wirkt sich nur wenig aus, weil ich so immer leite.
  • Viel; konkretes Setting der Abenteuer, NSC und deren Ziele
  • so viel wie sie wollen, das macht es einfacher
  • Die Charaktere formen das Spiel und das, was ich vorbereite
  • Meine Spieler dürfen sich voll einbringen und die Welt mitgestalten.
  • Spieler entwickeln die Welt mit.
  • Bei fast allem.
  • Spieler entscheiden, ich moderiere.
  • so weit es geht, wir spielen oft sogar mit wechselnden SL
  • Meine Spieler wollen das gut aufbereitet, und entscheiden wenig selber, d.h. mehr Vorbereitung für mich. Für mich sind dann auch möglichst gut ausgestaltete Abenteuer sehr hilfreich und damit wichtig!
  • Vorbereitung?! Was soll das denn sein? Ich bereite nichts vor, ich improvisiere.
  • Kaum, was die Vorbereitung natürlich aufbläht
  • Wir erzählen eine Geschichte gemeinsam. Es ist doch schließlich Fate.
  • Ich mache einen Vorschlag, spreche mit den Spielern die Kampagnen Welt ab.. und dann legen wir los nachdem die Regeln erstellt worden sind 🙂
  • Weniger Vorbereitung
  • Die Spieler haben durch ihre Charaktere einfluß auf die Story. Wenn das jeweilige Werk Sachen vorsieht wie gemeinsame Weltenerschaffung oder ähnliches dann wird das natürlich auch gemacht.
  • Kaum
  • Fate ist kooperativ, sonst funktioniert es nicht.
  • Ich habe noch nie (mit Fate) etwas „by the book“ geleitet, sondern meine Abenteuer/Welten immer angepasst. Meistens beim spielen durch die Charaktererschaffung. Was fertige Welten angeht, präsentiere ich ihnen immer die Grundidee und lasse sie dann selber sagen was sie in so einem Setting interessieren würden. Wenn sich das nicht mit dem Buch trifft, wird halt über Bord geschmissen was ich nicht brauche. Dementsprechend bin ich besonders an leicht anpassbaren Settings interessiert.
  • Spielen ist Kooperation und Kommunikation. Wenn’s nicht allen Spaß macht, ist es (für die Überstimmten) Zeitverschwendung.
  • Ich bereite nur grobe Rahmen vor, vieles entsteht im Spiel/durch Spieler.
  • Mehr SL Entscheid
  • Beim Setting nehme ich gerne Anregungen auf, und nutze die angebotenen Plothooks der Charaktere.
  • Durchaus weit, da der Meister auch wechselt.
  • Meistens wollen sie gar nicht groß mitentscheiden.
  • Gute Ideen der Spieler sollte man immer wenn möglich einbauen. Für mein eigenes Setting frage ich die Spieler zwar nach Input, aber bei einem separaten Termin. In der unmittelbaren Spielsession ist es ja erstmal die Entscheidung der Spieler wo sie hingehen und was sie machen – ich bereite mich auf verschiedene Möglichkeiten vor und muss dann halt auch spontan sein können.
  • Wenig Auswirkung, der Vorteil von fate ist ja das man sich schnell Charaktere uä aus den Arsch ziehen kann. Fate benötigt nur eine kurze Story übersicht und den rest mache ich größtenteils on the fly oder mithilfe der spieler
  • Ich bin Spieler.
  • Szenen entstehen immer reziprok, daher reduziert sich meine Vorbereitung. Allerdings ist oft Improvisation gefragt, welche allerdings den Reiz am Spiel erhöht.
  • Wir spielen Fate in rechr starker Anlehnung an „klassisches“ Rollenspiel, mit typischem Spieler-Spielleiter-Verhältnis. Meine Vorbereitung fällt aber trotzdem durch das gemeinsame Improvisieren am Spieltisch deutlich kürzer aus als bei anderen Systemen.
  • Ich erdenke oft erstmals alleine und während des Spieles fallen meinen Mitspielern noch eine Menge weiterer Dinge ein, die man hinzufügen kann. Wenn es uns allen gefällt, wird das zur kommenden Sitzung angepasst.
  • Komplett und immer.
  • Ich habe ein schickes Excel mit Entscheidungoptionen welches Setting wir als nächstes angehen.
  • Meine Spieler lassen mich gerne entscheiden, aber ich versuche was zu finden, was allen gefällt.
  • Ich erschaffe dir Abenteuer auf Basis der Spieleraspekte und versuche, eine ausgewogene Mischung aus offenem Spiel und spannendem Plot zu schaffen.
  • Es entsteht alles im Dialog.
  • Ideen-Sammeln mit Spieler, Ausarbeitung durch SL
  • Spieler dürfen viel mitentscheiden. Daher weniger Vorbereitung.
  • Recht viel, meine Spieler entwerfen die Welt mit und bringen selber Ideen ein.
  • Wir klären vor der ersten Sitzung, was wir spielen wollen und wo der Fokus liegt.
  • Mehrere Wege führen zu unterschiedlichen Szenarien & Enden.
  • Unterschiedlich
  • Kommt auf das Setting an.
  • Bin reine Spielerin und kann von daher nix dazu sagen.
  • Mehr Mitbestimmung, weniger Vorbereitung
  • Ich mühe mich um Flexibilität. Das hält es auch für mich spannend
  • Sie haben immer mitsprache recht, solange es immernoch in mein Setting passt, da ich meine Sitzungen immer sehr variabel halte. Habe nur bestimmte Punkte auf dem Weg, die zu erreichen sind.
  • Unterschiedlich, je nachdem wie viel Zeit ich zur Vorbereitung hatte
  • Wir kommen von eher number-crunchy Systemen (DSA und Midgard) und spielen Fate noch nicht so lange. Die Vorbereitungszeit hat sich mit Fate stark reduziert und die Story läuft insgesamt flüssiger, weil die Spieler die Welt aktiv mitgestalten und Wünsche der Spieler besser berücksichtigt werden können.
  • Ich lasse meine Spieler fast vollständig mitentscheiden. Leider haben sie es bisher nicht geschafft dies zu verstehen, da sie an das „SL setzt alles vor und wir tanzen hinterher“-Konzept gewohnt sind, von daher bereite ich immer noch sehr viel selber vor.
  • Meine Spieler lassen mir freie Hand.
  • Sehr weit. Und ja natürlich. 😉
  • Bzgl. Setting oder im Spiel selbst? Mitentscheidungen der Spieler sind an sich toll, aber als Spielleiter sollte man weiter Vetorecht haben, wenn die Ideen der Spieler eher Sachen kaputt machen, statt die Story und das Setting voran zu bringen.
  • Spieler bestimmen. Vorbereitung erfolgt von Spielabend zu Spielabend.
  • Stellschrauben im Setting Pulp <-> „Realismus“, das Thema der Gruppe (Glücksritter, Forscher, Kultisten) uvm.. Die meisten Dinge kann ich zum Glück improvisieren.
  • Ich lasse meinen Spielern relativ viel freie Hand und lege selten Veto ein. Die Vorbereitungen werden dadurch mittelstark beeinflusst, denn man weiß ja oftmals vorher nicht, auf welche Ideen Spieler kommen. Manchmal plane ich auch gar nicht, sondern lasse mich einfach überraschen 🙂
  • Weniger Vorbereitung = mehr Spaß
  • Kommt auf die Ausarbeitung der Welt und die Ideen der Spieler an
  • 50:50
  • So viel wie möglich
  • Vieles -> Spontanes Improvisieren
  • Solange es in das Setting passt können die Spieler eigene Ideen einbringen
  • Es wird von Anbend zu Abend vorbereitet, Spieler gestalten die Welt
  • Ich und meine Spieler bevorzugen die „klassische“ Spielleiter/Spieler-Aysmmetrie, wie man sie aus D&D, DSA, etc. kennt.
  • ohne spieler nix
  • Ich bin kein Leiter. Die Frage ist aber schwer zu beantworten, selbst wenn man Leiter ist. *Wobei* dürfen die Spiele mitentscheiden?
  • Viel Improvisation
  • Ich versuche einen Mittelweg zu finden, bei dem die Spieler mitgestalten können aber trotzdem eine schlüssige Geschichte entsteht.
  • ich würde gerne meine Spieler mehr entscheiden lassen, aber verstehen gerade erstmal das dies geht. Umdenken ist gar nicht so einfach.
  • Komplett – Gruppenentscheidungen fließen dauerhaft dynamisch mit ein
  • In der Hausrunde entscheiden die Spieler viel mit (Weltgestaltung etc.), in One-Shots gebe ich die Hauptvorgaben und lasse nur Kleinigkeiten, die nicht die Story sprengen durch die Spieler bestimmen.
  • Obwohl ich als SL den Rahmen der Welt vorgebe, können sie FATE-Like sehr viel in der Welt verändern.
  • Thema und Stimmung wird grob abgesprochen. Specials zB zu Halloween sind üblich.
  • Ihre Handlungen haben einfluss auf die entwicklung der Welt (nächster Abend)
  • Eher Mitentscheidung
  • Ich bin für Vorschläge offen, allerdings gab es bis jetzt noch keine 🙁 Somit entscheide ich meistens allein.
  • Ich würde die Spieler gerne mehr entscheiden lassen. Da ich aber ein Vorbereitetes Szenario als „Fallback“ haben will, versuche ich mich trotzdem vorzubereiten.
  • Die Spieler geben die Richtung vor – ich bereite bloß den Weg 😉
  • Das grobe Setting wird abgeklärt (Cyberpunk, Highfantasy, usw.) Der gemeinsame Ausgangspunkt der Story wird bestimmt und abgesprochen. Danach ist es eine Mischung aus: SL überrascht SpielerInnen mit Storyplots bzw. Storytwists und SpielerInnen gestalten Details der Spielewelt gemeinsam mit der SL aus.
  • Vor Kampagnenabschnitten wird diskutiert, in welche Richtung es grob gehen soll. Anhand solcher Vorschläge werden dann konkrete Missionen/Aufträge ausgearbeitet.
  • Bei uns entstehen die meisten Szenen erst am Spieltisch. Unser SL sagt, dass er seit mehreren Sitzungen gar nichts mehr vorbereitet hat, weil wir sowieso alles gemeinsam entwickeln.
  • Manchmal biete ich ein grobes Setting (geisterverseuchte Fantasystadt) und die Spieler erstellen sich SC’s. Manchmal wird gemeinsam geklärt was gespielt wird. Manchmal biete ich gescriptete Kampagnen, manchmal brennen alle am Tisch NSC’s und deren Motivationen und daraus entstehen die Geschichten.
  • zu wenig Erfahrung
  • Ich gebe einen Grundtenor vor und dann schleifen wir den Rohdiamanten zusammen
  • Soviel sie wollen, also oft weniger, als mir lieb ist!
  • Da habe ich schon mehrere Sachen ausprobiert und muss sagen das Spieler-Entscheidungen leider nicht immer gruppenintern diskutiert werden bevor sie geäussert werden….
  • Es wird über das nächste Abenteuer (Setting) natürich gesprochen und diskutiert, allerdings ist die Abenteuervorbereitung alleine SL Angelegenheit.
  • Spieler dürfen gerne und viele Ideen mit einbringen
  • ?
  • Ich spiele meist One Shots mit fertigen Charakteren oder schneller Charaktererschaffung.
  • Ich versuche möglichste viele Wünsche meiner Spieler zu berücksichtigen.
  • Gemeinsamer Weltenbau, wenig Vorbereitung
  • Bei langfristigen Planungen versuche ich, ihnen einen großen Gestaltungsraum zu geben, ohne dass jedoch die zukünftige Entwicklung zu offensichtlich wird, denn sonst verliert das Spiel an Spannung. Ich frage öfters bestimmte Tendenzen/Präferenzen ab und spanne dann das Setting/Abenteuer daran auf. Während des Spiels können sie ansonsten machen was sie wollen, da muss dann improvisiert werden.
  • Wenn es möglich ist, gerne. Letztlich besteht die Kunst darin, flexibel auf alles zu reagieren, was passiert. Ob dies nun im Weltenbau der Fall ist, oder spätestens im Spiel, wo die Spieler direkten Einfluss auf die Welt nehmen können.
  • Ich basiere meine Entscheidung auf einer Interessensabfrage nach einem groben Setting und den zu erwartenden Herausforderungen.
  • Bin ich SL, treffe ich eine Vorauswahl, meine Spieler entscheiden dann.
  • Kaum bis garnicht
  • Ein Grundgerüst steht, lass meine Spieler aber an den Schrauben freie Hand.
  • Viel
  • Bei fate entscheiden sc und sl die welt und die regel gemeinsam- der sl gibt meistens die ideen für die welt oder das scenario vor
  • Viel Mitentscheidung, hoher Sandbox building Aufwand
  • Ich richte mich da nach meinen Kindern, es soll sie ans Rollenspiel heranführen.
  • Komplett, alle Aspekte der Welt und des Plots werden von den Spielern mitentwickelt. Ich bereite gar nichts vor sondern improvisiere mit den Spielern gemeinsam.
  • In einer Runde Null werden Szenario und Ton etabliert und sicher gestellt, das alle auf der gleichen Ebene ist. Jeder Spieler sagt, was er vom Spiel erwartet. Dann werden gemeinsam die Charaktere erstellt.
  • Wir müssen alle Spaß haben, daher Stimme ich mich jedes Mal mit meinen Spielern ab. Ich gehe dann eigentlich immer auf deren Wünsche ein.
  • Teils Teils. Fate ist eben erzählbasiert, da hat jeder das Recht auf eine Meinung
  • Bin für jeden Beitrag dankbar

Wie stehst du zu Spielmaterial? Wünscht du dir mehr davon?

  • Nein
  • Schicksalspunkte
  • Würfel
  • Spielleiterschirm
  • Brauch ich nicht
  • Muss nicht sein.
  • nein
  • Solange es nicht zu viele verschiedene Angebote sind, bin ich immer offen dafür.
  • Hab mir die Sachen die ich brauche selber gemacht…
  • Solche Dinger sind eher optional, finde sie als Sammler aber interessant.
  • finde ich nett, aber nicht notwendig
  • Aspektkarten und Fatepunkte wären toll
  • Würfelbecher, Würfel, Fatekarten und Schicksalspunkte reichen
  • Evtl. Vorgefertigte Zonen die man als Mini-Karte aneinander legen könnte 🙂
  • Nie verkehrt
  • weniger ist oft mehr
  • Haben oft den Nachteil, dass man dadurch weniger flexibel wird. Würfel und Schicksalspunkte sind aber universell und werden auch mal gekauft. Würfelbecher brauche ich nicht.
  • Ja sehr gerne. Würfel waren nur leider sehr teuer. Über Aspekt-Karten würde ich mich auch sehr freuen.
  • Ich bin da offen
  • Ich finds schön, aber es kostet mich Überwindung, solche Goodies zu kaufen. Generell komme ich mit meinen Würfeln und selbstlaminierten Aspektkarten aus.
  • Würfel gleichverteilt erschaffen, sowie Schicksalspunkte klingen gut
  • Ja, bin immer für Goodies! FateCore oder ein Malmsturm/Setting-spezifischer Spielleiterschirm wäre z.B. cool, FateCoins/-token wie die von CampaignCoins (hab mir nen Satz aus Australien bestellt), customized Fatewürfel mit Setting-spezifischen Symbolen. Für mich ganz wichtig wäre z.B. Regelwerke/Weltenbände als HÖRBUCH! Bin beruflich viel im Auto unterwegs und würde mir dann gern z.B. den Malmsturm-Weltenband oder die noch kommenden Zusatzbücher als Hörbuch anhören. Das wär bestimmt auch für andere Leute interessant, z.B. auch zum Hören beim Joggen oder im Fitnessstudio 🙂
  • ICh kaufe immer gerne Würfel und mag hübsch gestaltete Spielhilfen und Schirme.
  • nicht interessiert
  • Ja, mehr Würfel! 3 Farben sind schön und gut, aber wir Rollenspieler sind doch irgendwo alle Würfelsammler.
  • Nein. Ich finde Spielmaterial ist meist unnötiges Beiwerk. Fate-Würfel ausgenommen. Ansonsten kommt man prima mit Pockerchips und Karteikarten aus. Regelübersichten können allerdings sehr praktisch sein, sie sind mir aber häufig kein Geld wert.
  • Geil immer her damit! ich würde mich über Figuren freuen um kämpfe optisch besser darstellen zu können
  • Nette Gimmicks, aber würde sie nur begrenzt nutzen.
  • Ja, bitte!
  • Genrespezifische Schicksalspunkte: Ich benutze z. B. für Exalted Fate replikate alter chinesischer Käsch Münzen.
  • Ich finde passendes SPielmaterial klasse, habe aber gerade keine VOrschläge für Erweiterungen
  • Kaufe ich eher weniger. Am ehesten wäre ich an Würfel und Schicksalspunkte passend zu einer Welt (wie Eis&Dampf) interessiert.
  • Sammlung von Aspekten & Stunts für Charaktere
  • kein Interesse
  • Fate Codex fände ich noch interessant
  • Schicksalspunkte wären noch ganz nett, bekommt man aber auch über den englischen Markt. Auf das Deck of Fate warte ich noch auf Deutsch, hier könnte man dann auch ähnlich wie wie Tixiana weitere Karten/Zusätze für einzelne Settings rausbringen.
  • Brauche ich meist nicht. Sind nett wenn man sie geschenkt bekommt.
  • Ja, immer her damit
  • Unterschiedlichere Würfelstile
  • JA! Übersetzt „It’s not my fault!“
  • Ich fände einen halbhohen Spielleiterschirm sehr schön.
  • Nett, aber über flüssig. Und häufig auch zu teuer durch die geringen Stückzahlen.
  • Ich LIEBE Karten, Würfel, Schicksalspunkte mit Themenmotiven und den ganzen Kram!
  • Sofern sie das Spiel bereichern und nicht nur Gimmicks sind, weil jeder das jetzt so macht, bin ich dafür zu begeistern.
  • Regelübersichten sind immer was feines um gerade Anfängern zu helfen leichter ins Spiel zu kommen. Ein allgemeinen Sichtschirm würde ich da bevorzugen. Spezielle Würfel gibt es ja eh schon. Weiteres Material bräuchte ich eher nicht um es überschaubar zu halten.
  • Fertige Aspekt-Karten für typische Aspekt (Es brennt, Kopfschmerzen, verwirrt, Nebel, Dunkelheit,…) mit hübschen Illustrationen wären super.
  • Find ich gut
  • Fate-Punkte als Pokerchips oder Glassteine mit dem offiziellen Logo wären klasse. Ansonsten habe ich keinen so großen Bedarf an Spielmaterial.
  • Ich mag Würfel, hab aber keine Offline Runden
  • gerne mehr, die Karten sind cool
  • Mittlerweile gibt es genug Würfel und Co. für Fate. Schicke Schicksalspunkte hingegen …
  • Persönlich brauche ich nichts außer die Fudge Dice, Fatepunkte können gut anders getracked werden
  • Brauche ich nicht. Bin gut ausgestattet mit allem.
  • Ich finde, dass Spielmaterial sehr wichtig ist und ich gerne mit Karten, Würfelbechern und Gegenständen, die als Fate Points dienen, arbeite.
  • ja
  • Brauch ich nicht.
  • Würfel und Schicksalspunkte gehen immer.
  • Schicksalspunkte in unterschiedlichen aber groben genre Designs, z.B. sf(ein planet), fantasy (gekreuzte schwerter), horror (ein blutfleck)etc.
  • Schicksalspunkte wären echt klasse, Pokerchips sind so uncool
  • Würfel und Schicksalspunkte kann man nie genug haben, wenn sie zum Setting passen. Regelübersichten sind auch sehr hilfreich.
  • Außer Würfeln brauch ich nichts. Dort würde ich aber mehr Varianten gut finden, da mir die aktuellen nicht gefallen.
  • JA !!! Charblöcke , Karten usw !
  • evtl. onlineinhalte für die einbindung in roll20
  • Verzierte Würfel,
  • Fate Core für Spieler
  • Spielmaterial ist nett, aber nicht soo wichtig. Zonenkarten oder so etwas wären vielleicht interessant (quasi modulare Bodenpläne mit Zoneneinteilung).
  • Je weniger Zusatzmaterial, desto besser – weniger Zeug, was man schleppen muss, oder vergessen kann. 😉
  • Hab ich bisher eher vernachlässigt.
  • Aspektkarten, Schicksalspunkte wären sinnvoll. Würfel gibt es viel zu viele.
  • Ich liebe haptische Elemente beim Spielen, also immer her damit.
  • Gerne mehr
  • Aspekt Karten
  • Kurze Regelübersichten für Spieler
  • Alles erwünscht
  • JA!!!!!!!!!!!! (Suchti)
  • Würfelbeutel, Settingbezogene T-shirts,
  • Würfel gehen immer!
  • Schadet auf keinen Fall!
  • Finde ich alles gut, damit am Spieltisch eine passende Stimmung „sichtbar“ ist. Deswegen auch das Zubehör möglichst zum Setting passend.
  • spielweltneutrale Schicksalspunkte wären super, vielleicht ein SL-Schirm
  • Wiederbeschreibbare Aspektkärtchen wären nett, so wie bei F2G aber im FateCore-Design.
  • Gerne, mag sowohl Sachen die das Spiel unterstützen oder aber schick sind (bin durchaus auch Sammler ab und an).
  • Regelübersichten, Schicksalspunkte , Fatepunkte Counter ev
  • Übersichten, Tabellen etc sind hilfreich
  • fxghfgnfgnx
  • Gerne her damit
  • Als Würfelsammler kann ich nur sagen Würfel sind immer gut. Gerne auch aufwendige und verspielte Würfel. Cool find ich Fate Würfel die das + oder – durch andere Symbole ersetzen die zur Spielwelt passen und durch diese Positiv oder Negativ belegt sind. Fatepunkte als Tokens sind sehr nützlich. Ich habe bei der Sammelbestellung im :T: vor Jahren mal mitgemacht. Das Design war Super, der Preis war ok, leider hab ich mich damals für nur zwei Farben entschieden. Heute wäre ich bereit mehr Geld dafür auszugeben. Falls ihr interesse habt ich such das gerne mal raus. Das schöne, obwohl da Fate und +2 drauf stet ist das dezent im Design untergebracht so das diese Fatepunkte sich nicht nur in Fate einsetzen lassen sondern in vielen Systemen bereits ihren Dienst erwiesen haben. Zb. als Edge in Shadowrun, als Fatepoints in Iron Kingdoms, als Voidpoints in L5R usw. Gut Designte Fatepunkte können auch ausserhalb vom FATE RPG viel begeisterung finden. Und ich kenne einige die sich grämen weil sie die :T: Tokens damals nicht mitbekommen haben, bzw zu wenig geordert haben. Und Regelübersichten sind soo wichtig! Die gehören eigentlich schon in jedes RPG rein. Ist immer eines der ersten Sachen die ich mir selbst bastle.
  • Unbedingt
  • Ich brauche noch schöne Würfel, sonst bastel ich aber zu gerne selbst.
  • Benötige ich selber nicht, aber bei meinen Spielern bemerke ich den Wunsch nach „schönen“ Fate Würfeln. Es gibt zwar einige wenige, aber die Auswahl ist winzig im Vergleich zu D20s.
  • Thematisch passende Würfel sind immer toll!
  • Aspektkarten könnenh sehr stimmungsvoll sein, wenn sie ein Designer macht.
  • Muss nicht. Wenn dann Universell nützliches.
  • Ich bin da relativ zufrieden mit dem vorhandenem Material, es besteht eher das Problem der Verfügbarkeit beim örtlichen Händler mal andere Würfel als die Standardausführung zu bekommen. Da ist man aufs Internet angewiesen.
  • Schicksalspunkte fänd ich super, auch das Fate Deck wäre schick.
  • gerne mehr Extras
  • Wiederbeschreibbare Aspekt-Karten könnten helfen.
  • Alles
  • Netter Bonus, nicht wirklich relevant.
  • Würfel hab ich und benutze Pokerchips als Fatepunkte. Spielmaterial ist nett aber für mich kein muss. Was sehr praktisch ist sind laminierte Karteikarten um spontan Aspekte auf zu schreiben mit wasserlöslichem Stift. Aber weiß nicht in wie weit sich das gut Umsetzen lässt.
  • Brauchen nein, wünschen ja – da schlägt die Sammelleidenschaft durch.
  • Regelübersichten schaden nie
  • Wenn sie cool sind…
  • Weitere Würfel- und Aspektkartensets. Eine Box für Bücher, Unterlagen, Stifte und Würfel; auf der kann sich gut eine kleine Regelfassung oder die Leiter finden lassen.
  • Jeder liebt Gadgets! Verschiedene (auch größere) Würfelsets mit settingspezifischem Design und passenden Fatepunkten wären der Hammer! Kartendecks zu Settings, wo auf jeder Karte ein Aspekt steht … davon verschiedene Versionen mit Charakteraspekten, Ortsaspekten, Situationsaspekten etc. Damit könnte man super Zufall ins Spiel einbauen.
  • Muss es meinetwegen nicht geben.
  • Mehr verschiedene Würfel wären toll.
  • keine angabe
  • Finde es in Ordnung so.
  • Brauch ich nicht wirklich
  • Unbedingt. Freue mich schon sehr auf das Fate Deck.
  • immer wieder gerne 🙂 vor allem, wenn es optisch zu einem Setting passt
  • Ja! einen spielleiterschirm, karten für aspekte, bögen für extras
  • Mehr würfel wären toll.
  • Alle Beispiele hören sich toll an, sehr interessiert
  • Mein Favourit wären generische Konsequenz- und Vorteilskarten, die für kostenlose Aspektnutzungen und Boosts ins Spiel gebracht werden. Das wäre vermutlich sehr atmosphärisch und übersichtlich. Ich stelle mir das ungefähr so vor: „Leichte körperliche Konsequenz: Schnittwunde +2“ oder „Boost: +2“ oder „Gegner im Sichtfeld: +2“ usw. Ich hab schon einen meiner Spieler beauftragt und bin gespannt.
  • Mit Würfeln und Büchern ist der Spieltisch schon ausreichend voll.
  • Finde ich sehr gut ! Aspekt-Karten, (mehr) Würfel und Schicksalspunkte wären sehr geil !
  • keine Ideen
  • Material ist immer gut!
  • Mehr schöne Würfel.
  • Ist mir nicht wichtig.
  • Ja. Aspekt-Karten; Settings komplett auf Karten!
  • Alle bereits bestehenden Materialien sind sehr hilfreich für das Spiel.
  • XP Decks, Item-Karten
  • Zusätzliches Spielmaterial brauche ich nicht.
  • Ein SL Schirm wäre toll, evtl. Universal für Fate
  • Ein Fate Würfelteller wäre toll.
  • Keine Idee
  • Brauch ich nicht zwingend
  • Wiederbeschreibbare Aspektkarten auf die man mit Folienstift schreibt wären super. Spart Papier und man muss auch keine vorgefertigten Aspekte umständlich suchen. Toll wären auch eine Videoanleitung. Ein How to Fate. Es fällt vielen Spielern, die andere Systeme gewohnt sind, sehr schwer Fate eine Chance zu geben. Wenn sie so einen Einblick bekämen ohne gleich dasBuch lesen zu müssen wäre es sicher klasse.
  • Ich nehme Gerne Würfel, Würfelbeutel und Taschen zum Transport der Bücher im passenden Design.
  • Würfel und Schicksalspunkte-Chips wären schon recht nett
  • Schöne vorgedruckte Karteikarten mit einem Farbcode. Ich benutze hierfür z.Zt. Karteikarten in verschiedenen Farben für Situationen, Personen, Gegenstände, etc. – in der Mitte vom Tisch liegen dann immer die relevanten Informationen und es gibt weniger nachfragen ala. „Wie heisst denn nochmal…“ und „Was war nochmal…“ Eine Fate-Companion-App für die Charaktererschaffung wäre praktisch. Ich habe dafür mal einen Prototypen erstellt (HTML5 fürs Handy). Ein PDF Ausdruck ist mit sowas auch problemlos möglich. Ich mag daran die besser „lesbaren“ Charakterbögen und die Möglichkeit Aspekte einfach mit dem Spielleiter zu teilen. — wenn ich mal etwas Zeit habe werd ich das als ein F/OSS Projekt bei Bitbucket veröffentlichen. Falls ihr sowas ähnliches vor habt, könnt ihr mir gerne mal schreiben. Vllt. kann man ja irgendwas zusammen entwickeln.
  • Setting spezifische Fatepunkte wären interessant (z.B. kleine Plastikzahnräder für Eis und Dampf etc.)
  • Her damit.
  • .
  • Ich hab‘, was ich brauch‘. An ‚Spielmaterial‘ wünsche ich mir meist eher mehr ‚Software‘ wie Abenteuerideen, ausgearbeitete NSC usw. oder gerne auch mal zu einem Setting passendes Bildmaterial, Karten und dergleichen. Auch zur Inspiration ist sowas immer nett. Bei der ‚Hardware‘ drumherum (besagte Karten, Würfel usw.) hat man schneller eine ausreichende Menge angesammelt.
  • Ist nett und wird manchmal auch gekauft.
  • Brauche ich persönlich nicht, verkaufe ich aber gern.
  • Schicke Würfel oder Schicksalspunkte sind immer toll 🙂
  • Mehr Gimmicks am Spieltisch!
  • Klar, immer gern gesehen und immer ein schönes Geschenk
  • habe mir dazu noch keine Gedanken gemacht
  • Aspekt-Karten, Regelübersichten
  • Genre-Schicksalspunkte als Währung nutzbar.
  • Miniaturen
  • Für mehr Spielmaterial. Fatepunkte, Würfel, Spielleiterschirme!
  • Aspekt-Karten mag ich sehr gerne, FATE-Würfel aus naheliegenden Gründen auch, den Rest iinteressiert mich nicht so sehr.
  • ja mehr
  • Kein Interesse.
  • Passende Fate-Punkte und Würfel
  • Ich mag zusätzliche Spielmaterialien. Karten und Schicksalspunkte klingen besonders toll.
  • Aspektkarten oder ein Fate Tarokarten
  • Kommt auf das Material/Produkt an
  • Würfel und praktische Schicksalspunkte sind eine tolle Sache, allgemein wäre vielleicht ein Spielleiterschirm bzw. ein Referenzbogen prima.
  • Definitiv! Mehr (bezahlbar aber bitte!) Gimmicks sind immer cool.
  • Hochwertig und schlicht reicht mir. Klasse statt Masse.
  • Aspekt-Karten und Regelübersicht sind immer schön, ansonsten sind die Item-Karten aus Deponia super. Aufgrund der erzähllastigkeit brauchen wir keine Bodenpläne, Würfel hat eh jeder und für Schicksalspunkte gibt es Poker-Chips oder Gummibärchen.
  • Regelübersichten sind praktisch. Genauso wie Aspekt-Karten 🙂
  • Ja, ich wünsche mir Spielmaterial 🙂
  • Würfel und Karten sind schon ziemlich gut. Stellenweise spiele ich mit der Idee, mir kleine Charakterbögen auf Indexkarten zu machen. Für all die kleinen Charaktere, die man im Fraktal so findet: Eine Magische Waffe, das Raumschiff der Spieler, ein beschworener Geist der zugelaufen Hund…. Auch fände ich solch einen kleinen Arbeitsbogen für die Sitzungsplanung praktisch: Eine Stütze während der Vorbereitung und gleichzeitig eine Referenz beim Spielen.
  • Zuätzliches Spielmaterial ist toll, sollte aber nicht zu teuer sein. Würfel sollten z.B. nicht ein vielfaches „normaler“ Würfel kosten. Gut finde ich auch die Idee einer hochwertigen (und teureren) physischen und einer günstigen digitalen Ausgabe zum Ausdrucken.
  • Alles was das Spiel „greifbarer“ macht, finde ich wichtig. Besonderes Augenmerk liegt u.a. auf den Würfeln. Je nach Setting stimmungsvolle Würfel zu haben, rundet das gesamte Erscheinungsbild ab. -> Also weiter so! Besonders schön wären Charakterbögen, die im groben bestimmten Settings angepasst sind (Fantasy, Cyberpunk, Cthulu, Superhelden, Pulp usw.)
  • Auf jeden Fall das gibt jeder Welt was ‚griffigeres‘.
  • Vielleicht wäre ein Spielleiterschirm mit innenseitiger Regelübersicht eine Bereicherung?
  • Die Regelübersicht am Ende von Fate Core ist wirklich nur sehr schlecht zu gebrauchen. (Zum Beispiel findet man nicht schnell, welche Fertigkeit für die Initiative entscheidend ist) Daher wünsche ich mir eine Art Quick-Start-Regelübersicht (sowas macht Savage Worlds ganz hervorragend), so dass man auf einen Blick wieder die Grundregeln im Blick hat, auch wenn man seit 2 Monaten nicht mehr gespielt hat.
  • Spielmaterial ist gut. Aspektkarten sind chic. Würfel notwendig. Ich nutze gerne Becher, alle (4) anderen am Tisch nicht. Beutel sind ok. Marker für Gummipunkte sind gut. Reglübersichten sind toll.
  • Würfel!
  • Gimmicks sind immer toll!
  • Das schöne an Fate ist eigendlich, das man nicht viel braucht um viel Spass zu haben.
  • Hab ich mehrere Scuhladen von und bin satt! ^^
  • Nee brauch ich nicht
  • Gerne, ist aber immer Stimmungs und Laune Abhängig. Würfel, Chips, Karten usw. kann man ja immer gebrauchen.
  • Regelübersicht insbesondere zum Thema Magie
  • ?
  • Schicksalspunkte die von den Standard Pokerchips abweichen währen toll.
  • Ausgefallenere Würfel wären schick.
  • Bin soweit zufrieden mit dem, was es gibt.
  • ich finde es so gut wie es ist
  • Mhh, keine Ahnung..
  • Aufgrund der räumlichen Verteilung nutzen wir Fate Core meist über ein Online-Tool (Fantasy Grounds), womit physisches Spielmaterial wenig zum Einsatz kommt. Eine deutsche Version des dortigen Moduls würde uns aber freuen.
  • Regelübersichten & Aspektkarten sind sehr nützlich für unsere Gruppe. Wir benutzen laminierte Karten und Folienstift für Situationsaspekte.
  • Wir nutzen kaum Material
  • Immer her damit,solange es Sinn macht
  • Ist gut
  • Fate-karten, mehr brauch ich nicht
  • Ein wenig mehr Material wäre schon nicht schlecht.
  • SL-Schirm wäre supi, die Würfel von Evil Hat gefallen mir
  • Keine
  • GM Screens
  • Würfel sind Top! Der Rest lässt sich improvisieren.
  • Kartenmaterial (Hexkarte der Welt bzw Region), um den Spielern eine ungefähre Vorstellung zu geben, wo sie sind.
  • Ich bin zufrieden.
  • Würfelbecher, Regelübersichten und Schicksalspunkte juhu!
  • Fate karten
  • Fate/Fudge Würfel mit interessanteren Motiven
  • Schicksalspunkte-Chips hören sich cool an
  • Mehr Würfel!

Bist du an weiteren Regelbüchern interessiert?

Ja, gerne mehr! 130 60.7 %
Interessiert mich nicht. 18 8.4 %
Vielleicht 66 30.8 %

Bevorzugst du vollständige Welten oder Versatzbausteine für eigene Welten?

Ich hätte lieber vollständige Welten. 41 19.2 %
Ich hätte lieber vielfältige Bausteine. 46 21.5 %
Beides interessiert mich. 125 58.4 %
Keines von beiden interessiert mich. 2 0.9 %

Welches Setting oder Rollenspiel würdest du gerne offiziell Fateifiziert sehen

  • Shadowrun
  • Earthdawn
  • Star Wars
  • Cthulhu
  • Das schwarze Auge
  • Shadowrun!
  • Eclipse Phase
  • Eclipse Phase, Fading Suns,
  • Hh
  • Fading Suns, Blue Planet, Babylon 5, Dune
  • Earthdawn, Traveller
  • Legend of the Five Rings
  • Aberrant 😉
  • alle
  • Zombie Apokalypse…ich weiß fast ausgelutscht aber mit Fate könnte man wunderbar die wirklich interessanten Themen in diesem Setting voran stellen: die Menschen!
  • Masters of Umdaar,bin schon heiss drauf. Und gerne mehr altes Wie Saberrider , Marschal Bravestar , Samurai Pizzacats TMNT und sowas
  • Vampire the Masquerade
  • Zeit der Völkerwanderung nach historischem Vorbild (aber gerne auch mit Mystik und Magie)
  • Dark Sun
  • Star Trek, Fassung Suns, Retro Sci-Fi
  • Star Warsm alte Republik! Aber na ja – Lizenzen und so 🙂
  • Fireborn, ein Rollenspiel aus dem Jahre 2004 oder so
  • mehr Cthulhu
  • Night Witches
  • Valerian & Laureline, Dr Who, James Bond
  • Da es wohl schon in der Mache ist Engel, da das schöne Engelsetting ansonsten leider nicht mehr genutzt wird. Wir haben mal ein John Sinclair ähnliches Setting gespielt, klappte sehr gut besonders die ausgelassene Pulpstimmung.
  • Shadowrun, Hellfrost, Pillars of Eternity, DSA
  • Blue Planet
  • Star Trek Fate 🙂
  • Das Schwarze Auge, Unknown Armies
  • Gabriel Burns (Hörspiel)
  • kein bestimmtes
  • Degenesis oder Endzeit im Allgemeinen
  • nix
  • Erdsee
  • Sturmbringer/Elric von Melniboné, Avatar – The Last Airbender
  • Das Mistborn Setting
  • Engel. Aber da ist man ja dabei… 😀
  • Splittermond, Myranor, Space 1889, Tharun, Aventurien, Earthdawn, Vampire: Die Maskerade, Pathfinder
  • Heredium
  • Justifiers, Netrunner und PP&P
  • The Witcher
  • Space 1889
  • Shadowrun und wegen des Konfliktpotenzials vor allem A Game of Thrones.
  • Shadowrun, Engel:), Postapokalypse Marke Fallout, Mass Effect
  • Mafia-Setting (der Pate) bzw. Biker-Setting (Sons Of Anarchy)
  • Myranor, Earthdawn
  • DSA / Splittermond / Shadowrun
  • Eine Fate-Adaption von Planescape würde ich gern mal spielen.
  • Uff Fantasy geht immer von daher wären mal ein paar mehr SciFi Perlen ala Star Trek, FarScape etc angenehm
  • Siebte See. Welt der Dunkelheit.
  • Ein Setting, dessen Fokus auf Familien oder Organisationen und deren politische Konflikte ist. Etwas á la Crusader Kings, Game of Thrones oder sogar Code Geass
  • Splittermond, Space 1889, Shadowrun
  • Kingdom Hearts
  • Space /scifi raumsschiff
  • Scion!
  • Splittermond
  • Fallout
  • Warhammer fantasy und 40k
  • Star Trek
  • Hollow Earth Expedition
  • Keins
  • Pathfinder & Cthullu
  • Asiatische Schulmädchen lösen Abenteuer (falls das nicht deutlich ist, ein Scherz 🙂 )
  • Dead Lands
  • Wächter der Nacht
  • Das Schwarze Auge, Vampire, Cthulhu, Star Wars, Shadowrun
  • Scion
  • Warhammer Fantasy, Lied von Eis und Feuer
  • DeGenesis (1. Edition)
  • Der dunkle Turm
  • Die Chronicles of Darkness, alles davon
  • World of Aden (Pathfinder)
  • Dark Sun, Earthdawn
  • MotU, Marvel Universe,
  • Torg, Planescape
  • Aventurien, Westeros
  • Space 1889, Starslayers, Gammaslayer, Dungeonslayer
  • Splittermond, für die Fate-liche Übernahme des Uhrwerkverlags; die Unendliche Geschichte, Buffy, Im Westen nichts neues
  • DSA
  • DSA (sowohl Aventurien als auch Myranor)
  • Tatsächlich Aventurien. Überhaupt das eine oder andere Mainstreamsetting (Vampire tM, Splittermond, Shadowrun).
  • Battlestar Galactica , X-Files, Walking Dead
  • Doctor Who
  • Men in Black, Extreme Dinosaurs, Street Sharks
  • Wa smit Superhelden
  • The Sixth Gun
  • Midkemia
  • Exalted, aber dafür gibt’s ja Gods&Monsters
  • Eigentlich Scion, aber dank Part time Gods ist das unnötig.
  • China Miévilles „Bas Lag“ Universum (Perdido Street Station, The Scar, Iron Council) und Ben Aaronovitchs „Peter Grant“-Reihe (Die Flüsse Londons usw.)
  • Super Heroes
  • Alles was „Standard“PnPs nicht schon länger und“besser“ machen. Abgefahrenes, seltsames, ruhig Dinge die in festere, engere Regeln schwer abbildbar sind.
  • Das Fallout Setting würde mich schon sehr Reizen, bei allen anderen vorhandenen Systemen ist es ja so schon relativ einfach das zu konvertieren.
  • Kult: Divinty Lost (Horror), DSA
  • das alte Mesopotamien und Ägypten
  • DSA oder Exalted (wegen der Lizenz eh theoretische Überlegung).
  • Vampire
  • Warhammer Fantasy
  • Sehr gerne Scion von WhiteWolf. Modernes Fantasy-Urban-God-Setting.
  • Engel
  • Shadowrun wäre interessant
  • Raumpatrouille Orion
  • Call/Trail of Cthulhu
  • Avatar (Aang/Korra von Nickelodeon) Zamonien (Romane von Walter Moers) Doctor Who
  • CONTACT, Splittermond, Star Wars
  • Dungeon’s and Dragons das Forgotten Realms-Setting
  • star wars
  • Weiß nicht…
  • DSA
  • Aventurien (DSA)
  • Star wars
  • Into the Badlands
  • Eberron, aber das geht wohl nicht.
  • Star Wars, ganz klar. Ich finde ja Fate of the Galaxy schon ganz nett, ist aber noch ein wenig zu tabellig für meinen Geschmack.
  • Technoir
  • Ein D&D-artiges wäre toll, aber auch Cthulu 😀
  • weiß ich leider spontan keins, das gebotene Material lässt der Spielgruppe schon unendlich viel Freiraum
  • Splittermond, DSA
  • Star Wars zu den Zeiten der Alten Republik wäre schon, aber wahrscheinlich unmöglich
  • Tribe 8 von Dream Pod Nine. Das wäre geil.
  • Myranor; Aventurien; Planescape; Zamonien; Scheibenwelt
  • Mass Effect
  • Star Wars / Der Herr der Ringe
  • Cyberpunk, Weird West
  • Defiance
  • Game of thrones
  • Myth – The Fallen Lords
  • Oz
  • Avatar Herr der Elemente, bzw. Avatar die Legende von Korra
  • Sience-Fantasy (Nicht so wie Shadowrun) und Klischee-Steampunk
  • ein Cyberpunk Universum wie Ghost in The Shell oder Blade Runner, ein Rollenspiel im SNES-Stil (Terra Terranigma, Secret of Mana, Secret of Evermore),
  • Space Horror – mein eigenes Setting basiert darauf und die Spieler konnten damit sehr viel anfangen und wussten sofort etwas damit anfangen. Ich will zu diesem Setting ein One-Shot veröffentlichen, das bereits ein Testspiel hinter sich hat und dank vorgefertigter Charaktere auch für kurze Con-Runden (2-4h) geeignet ist. Ich hatte auch mal den Uhrwerk Verlag deswegen angeschrieben aber die Resonanz war eher mäßig. Das Projekt wird wohl erst wieder Fahrt aufnehmen wenn die nächsten Cons anstehen und ich dazu komme das Abenteuer hierfür weiter auszubauen.
  • Planescape, Numenera,
  • Eberron
  • Ist schon alles da
  • X-Files
  • Babylon 5! Engel 🙂
  • Damnation Decade (https://greenroninstore.com/products/damnation-decade-pdf) und The Dreadful Secrets of Candlewick Manor (http://www.drivethrurpg.com/product/56509/Monsters-and-Other-Childish-Things-The-Dreadful-Secrets-of-Candlewick-Manor).
  • Das Schwarze Auge, Call of Cthulhu oder ein schönes post-apokalyptisches Setting (wie z.B. Gammaslayers) in Fate wäre klasse.
  • Exalted
  • Terminator, The Walking Dead, Game of Thrones
  • Warhammer
  • Justifiers (Rechte bei Markus Heitz. Bitte, bitte!), Shadowrun
  • Pathfinder (Fantasy)
  • Supernatural, Cthulhu
  • DSA; Shadowrun; ein funktionierendes Magiesystem (größte Schwäche von Fate)
  • Mehr Space Opera! (Star Trek!)
  • quatsch
  • Song of Ice and Fire – Westeros.
  • DSA, Shadowrun, Cthulhu
  • Exalted für Fate ;-), unser Liverollenspielprojekt Oh-Kultes go to the table
  • Justifiers (haben wir schon teilweise für uns angefangen zu konvertieren)
  • Kleine Ängste, Opus Anima, Golden Sky Stories, Low Life
  • Engel – aber das kommt ja bald 🙂
  • Ein Spiel auf Basis des alten Computerspiels „ARCANUM – Dampfmaschinen und Magie“
  • Ich finde an FATE toll, dass es andere Settings aufgreift, die mit traditionellen RPG noch nicht so besetzt sind. Ich denke FATE sollte sich weiterhin an Filmen , Büchern & Animes orientieren und hier Settings/Adaptionen anbieten.
  • DSA 😉 Gentleman Bastards Mistborn Lightbringer
  • Das Alte Königreich von Garth Nix
  • Cthulhu in Chrome (Mischung aus Cyberpunk und cthuluiden Elementen).
  • LodlanD
  • Keines, ich benötige keine offiziellen Fatifizierungen.
  • Gotham City
  • Entenhausen, Power Rangers, Brave Star
  • Symbaroum
  • 7 Seas
  • Fading Suns (aber tut euch die Lizenz blos nicht an)!
  • Game of Thrones
  • Shadowrun, Pathfinder, Engel, WH40K Deathwatch, Elyrion
  • Serenity
  • Pathfinder, D&D, DSA, Splittermond, Firefly
  • Science Fantasy, wie beispielsweise Titan Grave
  • Das Schwarze Auge 😉
  • Das Schwarze Auge, Star Wars
  • keine ahnung
  • MMO-Settings oder daran angelehnt, insbesondere Guild Wars (2 oder 1), The Secret World. Verquere Fantasie-/Märchen-Welten wie „World of Darkness: Changeling – The Lost“, Alice – Madness Returns. Settings wie Hunger Games oder die Divergent-Reihe. Mass Effect. Oder auch eine schlankere Variante von DSA.
  • RPGs: Feng Shui 2, Wolsung, Spirit of 77, Fate of the Norns – Ragnarok; Fading Suns MMO: Anarchy Online, The Secret World
  • Ein Endzeit Setting
  • Justifiers
  • 13th Age, Symbaroum
  • Wars
  • In nomine/magna veritas
  • Vampire: Die Maskerade
  • Cthulhu!
  • Raymond Feists Midkemia und Robert Jordans Wheel of Time. Und ganz wichtig: Tad Williams Otherland
  • Golarion – Pathfinder, speziell Kingmakers.
  • Steampunk in Space
  • HARRY POTTER
  • eberron
  • Calidar – In stranger Skies
  • Im Moment kein Bedarf
  • World of Darkness
  • Justifers
  • Fantasy alla Dnd
  • Numenera, DSA, Fading Suns

Wünscht du dir eher Übersetzungen oder Eigenentwicklungen?

Beides 162 75.7 %
Bitte mehr Eigenentwicklungen, zeigt, was in deutschen Autoren steckt! 47 22 %
Übersetzungen bitte 5 2.3 %

Gibt es etwas das du uns mitteilen möchtest?

  • Nein
  • Macht weiter so!
  • Macht weiter so
  • Ihr leistet super Arbeit!
  • Weiter so!
  • Bisher alles top ^^
  • Gg
  • Bleibt so gut wie gewohnt!
  • Weiter so! Die Qualität der deutschen Produkte ist wirklich gut.
  • immer weiter so, ihr macht einen guten Job
  • Ich bin begeistert wie belebt die offizielle deutsche Seite ist! ich finde es nur schade, dass es kein eigenes Forum gibt sondern nur ein kleiner Bereich bei Tanelorn :/
  • Fate ist super für kreative gruppen. Mit den richtigen Mitspieler immer ein Genuss
  • Es kann gut sein, dass ich oben etwas interessantes übersehen habe, da ich mich mit den englischen Fate Szenarien nie so sehr beschäftigt habe.
  • Eure Produkte sind mit sehr viel Liebe übersetzt. TOP!
  • FATE hat sich zu meinem Lieblingssystem entwickelt. Danke dafür
  • Sehr gelungenes Redesign der Website und ständige Updates, die ich immer gern lese. Danke dafür. Was im deutschen Raum noch fehlt sind Youtube-Videos über Fate. Bisher gibts ja das Deponia Dev Play, was aber das System als solches nur am Rande thematisiert. So ein Tutorial wie von Red Dice Diaries (vielleicht mit etwas mehr Production Value) wäre großartig. Wenn also noch irgendwo Geld rumliegt… 🙂 Ansonsten: Gute Arbeit, weiter so.
  • Ich liebe euren Einsatz für Fate!
  • Tolle Arbeit, macht weiter so!
  • Danke für den schönen Blog!
  • Schön, dass Fate auch auf Deutsch da ist. 🙂
  • Besonders die digitale Unterstützung durch diese Seite ist großartig. Ich habe manchmal ein paar Bedenken was Fate’s Image angeht. Die Regelwerke sind alle sehr bunt und locker, was für neue Spieler vielleicht den Eindruck weckt, das nur das geht. Dabei ist Fate gerade für ernsthaftere Themen und Charaktere weit besser geeignet als viele andere Systeme. Aber das kann natürlich nur mein Eindruck sein. Ansonsten weiter so, besonders die Fan-Einbindung ist sehr gewünscht.
  • Ich freue mich schon auf viele neue Produkte 😉
  • Danke für dieses coole System. Bin erst vor ein paar Tagen darüber gestolpert, will es aber unbedingt mal spielen und erzähl begeistert Freunden davon, die es auch interessieren könnte. Weiter so 🙂
  • Weiter so! 🙂
  • nix
  • Schön, dass es Fate gibt.
  • Das fate Core gefällt mir sehr gut
  • Übersetzt „It’s not my fault!“ (Kartenbasiertes Fantasy FAE für Sword & Sorcery One-Shots)
  • Entwickelt Kompendien statt kleiner Welten. Das nervt schon beim an sich exzellenten Savage Worlds. Die Weltbücher sind nur Durchschnitt.
  • Mittlerweile bin ich ja auch ein kleiner Teil der deutschen Fate-Übersetzer und seit dem ziehe ich noch mehr meinen Hut vor Euch. Ich freue mich über die Begeisterung und den Mut, den ihr in das deutsche Fate steckt. Macht weiter so und ich versuche, meinen Teil dazu beizutragen. 🙂
  • Ich bin begeistert vom Enthusiasmus mit dem Fate in Deutschland verbreitet wird 🙂
  • Ihr macht mit der deutschen Fateausgabe bisher einen super Job! Vielen Dank und weiter so! Und falls das mit den Fatekarten gut für Euch laufen sollte, würde ich mir gerne noch eine deutsche Umsetzung von „It’s not my fault!“ wünschen.
  • Ich möchte euch für eure hervorragende Arbeit und euren Einsatz für das schöne Hobby und das ebenso schöne Regelwerk danken. Fate und seine Ableger haben das Spielgefühl an meinen Spieltischen revolutioniert, und dass ihr es den anglo-phoben Mitmenschen übersetzt, hat diese Wirkung nur noch verstärkt! *verbeug*
  • Ich bin erst relativ kurz bei Fate und ich muss sagen, dass ich nach ca.25 Jahren klassischem Rollenspiel, schwer begeistert von dem Spiel bin. Es ist irgendwie frisch und frei, man muss alte Gepflogenheiten hinter sich lassen und dem neuen öffnen, was eine neue Kreativphase auslöst. Das alles habt ihr mir hier ermöglicht und deswegen wollte ich euch an dieser Stelle ganz herzlich dafür danken, was ihr hier ins Leben gerufen habt. Ich war in letzter Zeit viel im englischsprachigen Raum unterwegs, was Rollenspiele anbelangt und es tut gut einfach mal wieder etwas auf deutsch zu lesen. Macht weiter so. Mit freundlichen Grüßen Mike
  • Ich finde es super, was ihr schon auf die Beine gestellt habt und freue mich auf alles, was ihr noch zu Fate bringt! Bei der Frage zu Selbsterstellten Welten/Konvertierte Welten/Fertige Fate-Settings würde ich gerne „Mache ich alles“ ankreuzen, geht leider nicht. Außerdem gehen mir bei den Wunschprodukten noch Collectanea Creaturae (Von den Machern von Aperita Arcana) und das Fate Codex – Magazin ab.
  • Weiter so.
  • Ich fände es großartig, wenn ihr Settings herausbringt, die wirklich ungewöhnliche Sachen mit dem Fate-System darstellen. Beispielhaft sei an dieser Stelle „Opus Magnum“ von André Pönitz aus der Weltenband-Challenge genannt.
  • Wie man darf nicht einfach nichts sagen ? Na dann macht weiter so und evtl weniger mini News ohne wirklichen Inhalt
  • Vielen Dank für das tolle System! Eclipse Fate rulez!
  • Nö. 🙂
  • Ihr seid prima!
  • Leider sind die deutschen Übersetzungen der Kern-Begriff in Fate grauenhaft! Die benutze ich in meinen Runden nicht, sondern greife zu eigenen oder den englischen Begriffen, weil ich mir nicht ständig mein Sprachgefühl quälen lassen möchte. – Vor allem hätten weniger Artefakte aus dem Sprachgebrauch von Fate2Go übernommen werden sollen, denn dieses war sprachlich unterste Schublade. – Bei Neuübersetzungen vollständiger Fate-Rollenspiele wie Atomic Robo, War of Ashes, usw. sollten gerade die Kern-Begriffe neu übersetzt werden, daß man sie wieder am Spieltisch verwenden kann. – Ganz übel: Die Approaches bei FAE. Deren Bezeichnungen auf Deutsch gehen sowas von gar nicht (schlechtester Vertreter: „tückisch“ für „sneaky“ – das ist einfach falsch, sinnverfälschend und unpassend).
  • Mir gefallen die Hard Cover Bücher sehr gut und das Gefühl als Spielleiter vor den Büchern zu sitzen und quasi eine Live-Lesung zu machen, macht mir immer sehr viel Spaß. Da Fate eines meiner liebsten Regelwerke ist, finde ich es gut, dass ihr die deutsche Version so gut umsetzt.
  • Ich hab vorrangig an der Umfrage teilgenommen, um mehr RPGs als A5 Softcover zu bekommen, meines Erachtens das beste Format dafür!
  • Macht weiter so und bringt coole Ideen unters Volk.
  • Daumen hoch für die free PDFs für fate uns Splittermond.
  • Macht einfach so weiter!
  • Ich freue mich sehr, dass FATE jetzt endlich intensiver in Deutschland gespielt werden kann.
  • Vielen Dank für die gute Arbeit und die Bereitschaft, die Bücher auch als kostenlose PDFs anzubieten, was die Suche nach einer bestimmten Stelle viel einfacher macht! Die Umfrage hätte man aber etwas besser gestalten können, mir fehlt bei einigen Fragen die Option „Keins davon“ (z.B. bei den zu übersetzenden Fate-Rollenspielen).
  • Ihr macht das Super !
  • Bitte weiter so. Finde es immer faszinierend, wenn sich jemand so einem Projekt hingibt und das so gut macht.
  • Super, wie ihr Fate voranbringt, auch wenn es immer noch Nischenprodukt in der Nische Rollenspiel ist
  • Ihr macht einen super Job, weiter so! Und danke, dass ihr Fate auf deutsch bringt 🙂
  • Wenn es zu Eigenentwicklungen kommt – schreibt mir! 😉
  • Ihr macht einen tollen Job und seid wirklich umtriebig. Ganz dickes Lob und Dank an dieser Stelle!
  • Nein.
  • Gute Arbeit! Macht weiter so!
  • vielen Dank für die ganze Arbeit, die ihr euch macht 😀
  • Weiter so 🙂
  • Wenn Secrets of Cats dann bitte (wenn möglich) inklusive des gesamten Zusatzmaterials – Hunde, Tiger, Svhnecken etc.
  • Echt der Hammer was ihr in letzter Zeit so raushaut!
  • Njet
  • Fate rockt!
  • Vielen Dank für euren Einsatz für Fate. Ich vermisse bei den anderen Fate Settings Modernity (http://glacierpeakgames.com/), welches ich auch gerne ausgewählt hätte (momentan sogar ziemlich vorrangig). Ferner wollte ich gerne (wenn ich schon mal kann 🙂 mir mehr vorgefertigte Abenteuer wünschen, da diese für mich und meine Spielrunden sehr hilfreich wären. Noch mal Dank für euren Mühe.
  • Weiter genauso wie bis jetzt bitte! Und ein Danke Schön!
  • Ich spiele seit vielen Jahrzehnten RPG.. und mit FATE fühle ich mich zurück versetzt in die Anfangszeit in der Kreativität vor gewaltigen Regellasten stand. !
  • Ihr seid super!
  • Da mein Englisch ganz passabel ist, werde ich wahrscheinlich nicht allzu oft bei deutschen Publikationen zugreifen, die ich schon im Regal stehen habe. 🙁
  • Fate in Deutschland hatte soweit einen super Start. Danke an alle und ich würde mich freuen selber (z.B. als Illustrator aber ich wäre auch gewillt mal wieder was zu schreiben wie für die Krupp) auch zu helfen.
  • Weitermachen. 🙂
  • Ich will Feierabend!
  • 1. Lob: Ihr habt bisher super Arbeit geleister, herzlichenDank dafür. 2. Bitte: Ich plane eine Mindjammer Kampange, das ins Deutsch wäre super.
  • Good job!
  • Ich hab euch lieb. 🙂 Und das mit dem Zamonien-Fate meine ich bierernst. Da wäre das Rollenspiel des Jahrhunderts. Ich feier ja schon das Deponia-Fate.
  • Vielen Dank für eure tolle Arbeit. Fate hat so unglaublich viel potential und ihr holt für den deutschen Markt eine Menge dazu heraus. Wie wäre es mit einem Podcast oder einem Videokanal dazu?
  • Dieses neue Fate Dingens mit Aspekten auf Karten als eigenes Spielsystem, das wäre toll auf deutsch zu haben!
  • Danke für eure tolle Arbeit, ihr macht das super. Werde fleißig weiterkaufen!
  • Aktuell bin ich sehr zufrieden mit eurer Arbeit, weiter so !
  • Die beiden Fate Bücher waren das Beste in meinem Rollenspieljahr 2015. Super Verarbeitung.
  • Es ist extrem schwer an Fatespieler heran zu kommen. Ich finde einfach kein Forum, wo man Mitspieler treffen könnte.
  • Fate ist toll, aber es fehlt m.E. eine komprimierte Fate Core Version mit einem Kompendium Anhang, welcher Beispielcharaktere, -aspekte, -konsequenzen, etc. enthält. Die Fate Core Regeln sind eigentlich nicht kompliziert, aber auch nicht „regelarm“. Durch die Art und Weise, wie Fate präsentiert wird wirkt das Regelwerk um ein vielfaches komplizierter als es wirklich ist. Turbo Fate gefällt mir gut, aber mit der Reduktion auf 6 Methoden konnten sich meine Spieler nicht wirklich anfreunden. Was mich persönlich auch an den Fate Regeln gestört hat, ist das mir das Regelwerk ständig klar machen möchte, dass man die Regeln anpassen soll. Desweiteren werden mache Kapitel erst mit den Beispielen verständlich. Es wäre m.E. hilfreicher die „Core Regeln“ einmal und verständlich zu präsentieren und dann im Anhang Beispiele für die einzelnen Mechanismen zu bringen. Das würde es vor allem Einsteigern leichter machen und auch das Nachschlagen erleichtern. Vielleicht wäre das ja ein interessantes Produkt: „Kurzfassung der Regeln mit vielen Beispielen“ – Evtl. auch aufgetrennt in zwei Bücher. Die Regeln für die Spieler und ein Buch vollgestopft mit Charakteren, Situationsaspekten, Konsequenzen, usw. Das ganze vllt. sogar so angelegt, dass man mit dem Buch zufällig Aspekte generieren kann, wenn man mal eine inspiration braucht.
  • Ich muss hier wirklich mal eure Korrekturleser loben. Ich lese nur selten deutsche RPG Bücher (seien es Regelwerke oder Settingmaterial). Hauptsächlich weil bei der Übersetzung aus dem Englischen (oder welcher Sprache auch immer) nicht nur die originalen Fehler übernommen werden, sondern noch neue Flüchtigkeitsfehler hinzukommen, so dass man manchmal keine Seite lesen kann ohne über doppelte Worte, Worte an falschen Stellen oder simple Tippfehler zu stolpern selbst wenn man nicht aktiv nach ihnen sucht. Bei den FATE-Büchern ist mir so etwas fast nie aufgefallen (vielleicht eine Handvoll im gesamten Core Buch verglichen mit 4 auf einer einzigen Seite vom Pathfinder Almanach der Kundschafter 2 den ich nahezu zeitgleich gelesen habe). Viele Leute mögen dies für selbstverständlich halten, aber es ist mir trotzdem wichtig die Arbeit zu würdigen die in der Deutschen Version von FATE steckt. Es gibt mir das Gefühl, dass es euch wichtig ist was aus der deutschen Version und FATE im allgemeinen im deutschen Raum wird.
  • Tolle Arbeit, danke! Weiter so.
  • Weiter so! Danke!!!
  • Ein Wort der Warnung: Vorsicht! Fate ist ein Virus. Wer einmal in einer guten Fate-Runde spielte und das System verstanden hat, läuft Gefahr es gegenüber anderen Systeme immer zu bevorzugen. Ein Gegenmittel ist bisher nicht bekannt… aber auch nicht notwendig. 🙂
  • Nur für den Fall das ihr zu selten gelobt werdet: Ich finde es klasse, was ihr macht!
  • Ich verstehe FATE nicht so ganz
  • Viel mehr Stunts, Aspekte an denen man sich orientieren kann, eine große Auswahl an bps. Weise Klassen und Rassen, die meinen Charakter spieltechnisch verändern und unterscheiden.
  • Fate ist ein Klasse System, finde es schön dass mehr Content kommt 🙂
  • Super!!
  • Ich wünsch mir ein Forum, wo ich mich um meine ideen austauschen kann und nicht im Tanelorn sonder ein Extra Forum nur für Fate. Tolle Webseite und gute Präsentation.
  • Fate ist ein brilliantes, super spielbares System, das die Kreativität herausfordert! Allgemein würde ich mich über eine Art Fanzine freuen, in dem vielleicht monatlich Settings und Bausteine gerne auch von Spielern für Spieler vorgestellt werden.
  • Macht weiter so. Baut die Community aus und stärkt das Rollenspiel in Deutschland.
  • Die Regeln sind sehr ausgereift und die Übersetzung gut. Würde mich sehr über die Übersetzung von Achtung!Cthulhu freuen (Die, wenn ich mich richtig erinnere, schonmal angekündigt wurde) kann allerdings verstehen, dass bei der Menge von EvilHat Produkten nicht alles übersetzt werden kann. Vieleicht könnt ihr öfters Abstimmungen machen was übersetzt werden soll. Für deutsche Entwicklungen kann ich mir Kickstarter (wie bei Deponia) vorstellen, aber auch für Delux-Varianten von Übersetzungen oder Sammelbände.
  • Großes Lob für die gute Übersetzung! Das deutsche FATE finde ich fast noch lockerere und ansprechender als das Original. Ich bin sehr gespannt, was in Zukunft noch alles kommen wird 🙂
  • Ich fände es großartig, wenn zusätzlich zu den PDF Ausgaben auch e-pub- und kindle-Varianten der Regelwerke und anderer Veröffentlichungen zur Verfügung stünden (gerne auch kostenpflichtig!).
  • FATE ist das Rollenspielsystem für das ich nach JAHREN wieder Geld ausgebe. Macht weiter so und bleibt euren Grundsätzen treu.
  • Wir möchten einige Fate World of Adventures übersetzen. Auf welche bist du besonders gespannt? Ich wollte kein Beispiel ankreuzen, da ich sie nicht kenne, aber anderweitig hätte ich die Umfrage nicht abschließen können.
  • Fate ist das beste Rollenspiel für mich. Aber mit dem Core-Regelwerk und dem Handbuch habe ich eigentlich alles, was ich brauche. Ich weiß also nicht, was ihr jetzt noch neues machen könntet.
  • Gute Arbeit, DANKESCHÖN!
  • Gerade nicht.
  • Die deutsche Ausgabe von Fate rockt, weiter so!
  • Danke für die Umfrage!
  • Ihr macht eine tolle Arbeit! (Y)
  • Fate some more
  • Ich finde die deutsche Übersetzung des FATE Core Handbuchs sehr gelungen, ganz großes Lob! Außerdem finde ich es toll, dass die Regelwerke kostenfrei als PDF zur Verfügung stehen (habe mir trotzdem das Hardcover gekauft).
  • Nope, einfach nur weiter so 🙂
  • Danke für die kontinuierliche Arbeit! Weiter so! 🙂
  • Weiter so. Good Job!
  • Macht weiter so ! Wirklich gute Arbeit bis jetzt!
  • Fate ist relativ neu für mich aber besonders FAE als Einstieg für Kinder ist genial.
  • FATE ist großartig und ich kann garnicht genug davon bekommen. Mir gefällt die Offenheit und das tatsächlich gemeinsame Spiel mit den Spielern.
  • Mehr Informationen für Rollenspiel-Neueinsteiger. Tipps zum finden von Gruppen, die über „mach einen Aushang an deiner Schule“ hinaus gehen.
  • Man kann sich auf Qualität bei euch verlassen. Die Bücher halten auch mal einen hitzigen Abend aus.
  • Es gibt ein cooles Rollenspiel namens „Demon Hunters: A Comedy of Terrors“ (http://demonhuntersrpg.com/), dessen Regeln zum größten Teil auf „FATE Core“, bzw. „FATE Accelerated“ basieren. Es ist von den Machern von dem Rollenspielfilm-Kulthit „The Gamers“ (Dead Gentlemen Productions) und hat eine sehr farbenfrohes und lustiges Setting. Vielleicht könnt ihr ja mal darüber nachdenken, es zu lokalisieren 🙂

Abschließend bleibt nur zu sagen das wir wirklich erstaunt sind über die rege Anteilnahme, und die Ergebnisse. Diese werden wir jetzt erstmal diskutieren und in unserer laufende Planung berücksichtigen.

You may also like

2 comments

  • ben_ 29. März 2016  

    Für die Umfage habe ich etwas zu spät zu Fate gefunden, aber die Auswertung ist grossartig. Toll auch, dass ihr alle ausformulierten Antworten veröffentlicht habt. Das kann man eigentlich gar nicht hoch genug loben. Offene Spiele zu entwickeln und gemeinsam mit der Community voran zu bringen, endet halt nicht bei der Lizenz.

    Ich kann mich sowohl dem Lob auf die Deutsche Ausgabe (grossartiges Format, grossartig aufbereitet!) als auch dem Wunsch nach einem Forum oder einer anderen zentralen Plattform anschliessen, auf der sich Spieler und Spielerinnen miteinander und mit dem Uhrwerkverlag (und/oder anderen deutschsprachen Verlagen, die Fate-Produkte veröffentlichen) austauschen können. Auch hier gilt – meiner bescheidenen Meinung nach – im Grunde das gleiche, das ich oben schon geschrieben habe: Die Idee von offene Spiele hören halt nicht bei der Lizenz auf – da fängt es eigentlich erst an.

    In dem Sinne: Voran! Weiter so!