Engel

Dritte Edition

Kurz nach der Jahrtausendwende wurde das Konzept von Engel von Oliver Graute, Oliver Hoffmann und Kai Meyer erdacht. Die übermenschlichen, aber dennoch kindlichen Protagonisten konnten schnell eine leidenschaftliche Fangemeinde um sich scharen, nicht zuletzt durch die lebendige Spielwelt, die irgendwo zwischen neomittelalterlicher Postapokalypse, religiöser Mystik und den Überbleibseln hochmoderner Technologie liegt.

Der Uhrwerk Verlag möchte diese einzigartige Rollenspielwelt für alte Fans und Interessierte gleichermaßen zurückbringen. Daher wird eine dritte Edition von Engel entworfen, in Fate konvertiert und neu aufgelegt.

Um dieses Ziel zu verwirklichen, wird die Spielwelt in vier Bänden zusammengefasst, behutsam überarbeitet, aktualisiert und an einigen Stellen erweitert. Es wird möglich sein, in verschiedenen Epochen zu spielen, entlang des originalen Metaplots oder abseits der bekannten Pfade. So bieten wir auch Regeln für das Spiel als Mensch in der Welt von Engel an, um z. B. als Beutereiter, Begine oder Tekniker Abenteuer zu erleben.

Ebenfalls neu sind die Regeln, die auf dem beliebten Universalsystem Fate Core aufbauen. Mehr dazu später.

Geplant ist, diese Edition über ein Crowdfunding zu realisieren.

Ein erfolgreiches Crowdfunding bietet uns Raum für Kampagnenbände, Quellenbücher oder sogar neue Romane, die der Spielwelt noch mehr Inhalt verleihen und zeigt uns gleichzeitig, wie aktuell das Interesse an Engel noch ist.

Die dritte Edition vereint den Inhalt der 2.Edition mit den neuen Inhalten in vorerst diesen vier Büchern:

Engel – Fundamentum [Das Grundregelwerk für Engel 3.0]

  • In diesem Buch finden sich die kompletten Fate-Regeln, die Anleitung zur Charaktererschaffung und die grundlegende Beschreibung zur Welt, den Orden und den Feinden. Allein mit diesem Buch lässt sich bereits eine Gruppe Engel oder Menschen ins Spiel führen.

Engel – In Excelsis [Ein Quellenbuch zur Kirche für Engel 3.0]

  • Das zweite Buch der Reihe beschäftigt sich detailliert mit der Kirche. Man mag es mit dem alten Quellenbuch Mater Ecclesia vergleichen. Hier aber werden sich auch Details zu den Engel und Himmeln wiederfinden, die vorher in den einzelnen Ordensbüchern standen.

Engel – In Tellure [Ein Quellenbuch zu Europa für Engel 3.0]

  • In Tellure bietet dem Spielleiter und den Spielern nähere Einblicke in die Welt, die Länder Europas und die Machenschaften, die dort stattfinden. Hier werden sich Beschreibungen aus den Ordensbüchern und Codex Urbanis finden, aber auch Details zu Britannien aus dem Bello Britannico, Skandinavien und sogar Korsika sind nun dabei.

Engel – De Profundis [Ein Quellenbuch zu den Feinden der Kirche für Engel 3.0]

  • In dem letzten Buch der Reihe stellen wir die Feinde der Kirche vor. Kulte, Ketzer, Diadochen oder Traumsaat finden alle ihren Weg hierher. Ein Teil von De Bello Britannico, Codex Urbanis und natürlich auch ein Großteil des Quellenbuchs “Traumsaat” ist hier wiederzufinden, aber auch der finstere Kult der Jünger des Morgensterns gibt seine Geheimnisse preis.

 

Was sind unsere Ziele?

Zuallererst gab es den Gedanken, Engel in die Fate Core Regeln zu kleiden und so ein System zu schaffen, das den altbekannten, erzählerischen Stil beibehält und dennoch etwas griffigere Mechaniken bietet, als es das Arkana-Deck vermochte. Doch keine Sorge, Freunde des Arkana-Systems: Die Karten und die Möglichkeit, nach diesen Regeln zu spielen, wird Euch erhalten bleiben. Mehr noch: Wir planen das Arkana-Kartenset mit den Fate-Karten zu einem homogenen, alternativen Kartensystem zu vereinen, um beiden Systemen gerecht zu werden.

Im Zuge der Redaktionssitzungen wurde aber schnell entschieden, dass nicht nur ein neues Regelwerk erscheinen soll, sondern eine Neuauflage der Spielwelt in einer überarbeiteten Version mit überschaubaren Werken, die aber dennoch alle notwendigen Informationen zu der Welt behalten, die es in den alten Editionen schon gab. Diesen Moloch an Informationen und Beschreibungen gilt es erst einmal zu sichten, zu ordnen und zu bearbeiten.

Ein weiterer Punkt war auch, den Rahmen der Geschichte, die in den Büchern schon erkennbar ist, in einem vollständigen Settingteil aufzubereiten ‒ und vor allem, diesen Metaplot für Fate-Spieler erlebbar zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir den bisherigen Metaplot zusammengefasst aber gleichzeitig auch eine alternative Version angeboten, damit ein Spielleiter und Spieler nicht nur die Welt nach ihrem eigenen Bild gestalten können, sondern auch die Hintergrundwelt von Engel aus einer anderen Perspektive entdecken können. Natürlich bieten wir mit der neuen Version alternative Antworten auf die schwierigen Fragen der Engelwelt ‒  und damit eine Möglichkeit, diese zu übernehmen oder bei Wunsch auch zu vermischen und ein eigenes Setting zu formen – das Beste aus zwei Welten. Wir zollen damit den geteilten Erzählrechten von Fate Core Tribut.

Einen Einblick dazu könnt ihr unter [Metaplot] erhalten. An dieser Stelle sei jeder Spieler eindringlich ermutigt, sich so viel Wissen über die Spielwelt anzueignen, wie er mag – wenn ihr den Coup am Ende jedoch durch die Augen eurer Charaktere erleben wollt, dann solltet ihr vielleicht nicht zu weit lesen. Das könnt ihr aber leicht vermeiden: Alle Hintergrundinformationen, die hauptsächlich die Spielleitung betreffen, sind im Buch genau gekennzeichnet und in ein eigenes Kapitel ausgelagert. Nichtsdestotrotz sei erwähnt das ein Charakter wirklich fest verankert in der Spielwelt ist wenn auch der Spieler entsprechendes Hintergrundwissen hat.

 

Was bieten mir die neuen Regeln?

Die Regeln der neuen Edition nutzen einen Mittelweg, der weniger puristisch als die alten Arkana-Karten, aber erheblich erzählerischer als das alternative D20-System daherkommt: das Universalrollenspiel Fate Core. Bekannt geworden vor allem durch seine Charakteraspekte (offen formulierte Eigenschaften, die handfeste Regeleffekte mit sich bringen – etwa „Zweifelnder Streiter Gottes“ oder „Pechvogel“), legt das System einen Fokus auf die Spielercharaktere, was perfekt zur Mentalität von Engel passt. Wer mehr über Fate Core wissen möchte, kann sich das Regelwerk hier kostenfrei herunterladen. Zum Spielen der neuen Engel-Edition sind jedoch weder Vorwissen noch zusätzliche Bücher erforderlich, denn die Regeln sind komplett in dem Grundregelwerk enthalten.

Neben kleineren Zusatzmechanismen, etwa für Kriegsgeschehen oder gigantische Traumsaatkreaturen, können sich Fate-Veteranen auch auf ein durchdachtes Subsystem für die Mächte der Engel freuen. Unser ausdrückliches Ziel war dabei, die Übermacht eines herabfahrenden Blitzes oder einer göttlichen Vision ins Fate-Spielgefühl zu übertragen, ohne die Menschlichkeit der Charaktere aus den Augen zu verlieren oder die gewöhnlicheren Handlungen zur Trivialität verkommen zu lassen. Auch die verschiedenen Spielstile, die unter Engel-Fans verbreitet sind, sollen bedient werden: Sei es dramatisches Coming of Age, epische Heldengeschichten, düstere Schlachtengemälde, das harte und facettenreiche Leben eines menschlichen Kirchendieners oder gar das verruchte Dasein eines Diadochenanhängers. Ob die Wahl auf einen Engel, einen Templer oder einen Stadtfürsten fällt, die Regeln lassen sich flexibel auf die Geschichte anpassen, die ihr erzählen, und die Abenteuer, die ihr erleben wollt..

Welche Änderungen kann ich noch erwarten?

Vor allem neue, spielbare Orden! Wir bieten die Möglichkeit, nun auch Ragueliten und Samaeliten zu erstellen und in eine Schar zu integrieren, um so eine ganz neue Sicht und vor allem neue Aufgaben anzugehen, die den Engeln draußen in der Welt begegnen. Wir haben neue Mächte entwickelt und angepasst, die Geschichten der Orden und ihre Beschreibungen erweitert und das Gefüge mit Leben gefüllt.

Kenner des Systems wissen gleich, was das bedeutet: Es gibt Optionen, zu verschiedenen Epochen der Engelwelt zu spielen. Die Entstehung der Kirche, der Verlust des samaelitischen Himmels oder die Ketzerkriege sind nun alles denkbare Szenarien, die ein Spielleiter mit Leben füllen kann. In diesem Zuge werden wir den Metaplot abbilden, den es zuvor nur in den Romanen zu ergründen gab. Und auch hier wird ein wenig mehr Vielfalt geboten, um den Prinzipien von Fate gerecht zu werden. Es soll nicht mehr strikt nur ein Verlauf der Geschichte existieren, sondern mehrere Variationen je nach Vorlieben der Spieler angeboten werden.

Selbstverständlich werden in den Quellenbüchern auch neue NSCs und Orte beschrieben, Städte beleuchtet und Abenteuerideen geboten. Wir schicken ferner eine neue Beispiel-Schar auf die Reise, die über die Bände hinweg altert und den Verlauf der Geschichte beispielhaft widerspiegelt, und wir bieten handliche Informationen, wie man Sarieliten nun als Himmlischen Chor oder als inquisitorische Spione in eine Geschichte einbinden kann.

 

Wir hoffen, dass wir eure Neugier geweckt und euch mit den Ankündigungen ein wenig für die lange Wartezeit entschädigt haben.

Weitere Informationen zu