Sarieliten

Der himmlische Chor

Im Tausch gegen seine prächtigen Schwingen gab der Herr dem Erzengel Sariel eine Stimme, die so wunderbar und erfüllend ist, dass sie das stärkste Ketzerherz zum wahren Glauben bekehrt und dem verzweifeltsten Streiter des Herrn wieder neuen Mut schenkt.

 Sarieliten ‒ Der himmlische Chor
Ordenssitz: Roma Æterna
Ordensoberhaupt: Ab Orpheo
Ordensfarbe: Violett
Ordenssymbol: Gloriole

Die Kleriker, die sich dem Orden verschreiben, gehen einen ähnlichen Weg. Anstatt sich dem Kampf anzuschließen, spezialisieren sie sich auf moralische Unterstützung und feingeistige Lehren. Zumindest war das vorher einmal ihre Aufgabe. Nach dem Europakonzil brachte man dem Orden der Sarieliten eine neue Aufgabe zu: Die der Infiltration. Und so werden nun viele Ordensmitglieder des himmlischen Chors eben auf anders geartete Aufgaben geschult, denen sie nun nachgehen. Wie zu erwarten zum Missfallen der älteren Mitglieder des Ordens.

 

Wo die Engel des Ordens früher noch auf Flugplattformen in größere Schlachten zogen, um mit ihrem überirdischen Gesang die Herzen der Streiter zu stählen und ihren Feinden Leid und Krankheit mit bloßen Tönen zu bringen, so werden auch sie nun dazu gebracht, sich zu tarnen, die Gotteslinien zu überschminken und teilweise tief ins Feindesland zu ziehen. Die Mächte, die Gott ihnen gegeben hat, können ebenso zur Tarnung und zur Verschleierung verwendet werden, wenn man sich auf etwas Kreativität einlässt, aber ihre wahre Natur zu verschleiern bringt die meisten Gottesboten früher oder später in eine Krise.

 

Wie auch der Erzengel tragen die Sarieliten keine Flügel. Dafür aber zeigt das Netz der Gotteslinien, das in ihrem Fall gerade am Hals stark ausgeprägt ist, ihre göttliche Herkunft. Nach Ordenstradition tragen sie ihr Haar geschoren, den kahlen Schädel aber lassen sie bei ihrer Tarnung oft von Haar bewachsen, sodass sie ihre Herkunft besser verschleiern können. Offiziell tragen auch Sarieliten einen weißen Waffenrock mit violetter Borte und fast nie eine Waffe bei sich, da sich Sarieliten nicht als Kämpfer sehen. Auch das ändert sich selbstverständlich, wenn sie sich ins Feindesland vorwagen.

 

Weder im Rahmen der Alten noch der neuen Aufgabe waren Sarieliten Teil einer Schar ‒ und doch haben sie früher in größerer Zahl mit ihrem Gesang die kämpfenden Truppen unterstützt. Diese Aufgabe wurde nach dem Europakonzil fast gänzlich verworfen, die fliegenden Plattformen, auf denen sie ihren geflügelten Geschwistern folgen, wurden weggeschlossen.

 

Es gab nie so viele Sarieliten wie Engel der anderen Orden und sie besitzen keine Ländereien oder eine Ordensburg. Stattdessen liegt der Campus Sarielitorum in Roma Æterna in der Nähe der Michaeliten. War es auch lange Zeit still um den Orden, so hat er doch nun mit der deutlichen Umstrukturierung zu kämpfen und Unruhe hielt Einzug in den Campus.

 

Die Engelskräfte der Sarieliten

  •          … unterstützen Verbündete, behindern und attackieren Feinde.
  •          … helfen, unentdeckt zu bleiben und Feinde zu sabotieren.
  •          … führen Feinde in die Irre oder manipulieren sie subtil.

Weitere Informationen zu