Gedanke des Tages zu Fate Core #01: Warum zu Hölle mache ich das?

Dies ist eine Übersetzung des Artikelserie “Fate Core Thought of the Day” von Robert Hanz. Die Serie besteht aus Google+ Post von Robert Hanz, jemand der FATE Core so gut verstanden hat wie kaum jemand. Vielen Dank an Robert das wir diese Serie übersetzen dürfen.
Link zum Originalbeitrag

Okay, keine große Enthüllung (Ich arbeite eigentlich für Evil Hat! Muhahahahaha) oder irgendwas in der Art. Aber ich habe eine Menge Zeit in diese Posts gesteckt und würde einfach gerne aufzeigen warum ich das tue. Ich meine am Ende des Tages geht es nur um ein Rollenspiel, ein lustiger Weg um etwas Zeit totzuschlagen.

Ich bin ein Langzeitspieler. Spiele jetzt bereits seit dreißig Jahren, angefangen mit Moldvay D&D. Ich habe eine Plethora von Systemen gespielt. Ich habe mit berühmten Leuten aus der Industrie gearbeitet, obwohl ich selbst sicherlich kein „Berühmter aus der Industrie“ bin.

Meine Mentalität ist so ziemlich völlig Alte Schule. Juhu Charaktertod, hoher Schwierigkeitsgrad, und verdien´ dir was geil ist. Wenn du mich vor einem Jahr gefragt hättest ob es Sinn für meinen Charakter macht, eine Geheimtür zu finden, die nicht auf der Karte ist, nur weil ich gut gewürfelt habe, ich hätte dich gefragt ob du verrückt bist. Wenn du mir vor einem Jahr gesagt hättest, das ich befürworte keine Charaktere ohne Diskussion zu töten, ich hätte dich gebeten deine Drogen mit mir zu teilen. (Ganz nebenbei, ich würde diese Aussagen immer noch treffen, für bestimmte Arten von Spielen!)

Ich habe Fate mit Spirit of the Century und dem Dresden Files Rollenspiel begonnen. Und…. Es gab eine Lernkurve. Es gab einfach Dinge die ich noch nicht verstand und ich wusste das. Aber ich mochte genug von dem was vor sich ging und ich mochte Fate genug, (mein vorheriger Vorstoß in eher narrative Systeme war: Burning Wheel) das ich dabei geblieben bin. Und das größte Problem, wieder und wieder, war der Fakt, dass ich unbewusst versucht habe Fate so zu funktionieren zu lassen, wie ein traditionelles System.

Wo waren die Attribute? Wo waren die Dinge die man zusammenbaut? Wie zur Hölle konnte es Sinn machen einen Aspekt „wirklich Stark“ zu besitzen, trotz dessen dieser nur ab und zu ins Spiel kommt? Das ist Wahnsinn!

Aber ich bin dabei geblieben. Ich habe die Bücher gelesen. Ich habe mit Leuten gespielt die es verstanden hatten (Hallo +Jacob Poss!). Ich habe die Antworten der Gurus aus der Community gelesen. (Weit mehr als ich aufzählen möchte… die meisten von euch wissen, wer sie sind!)

Zunächst waren es einige kleine Teile hier und da, die zu etwas zusammen kamen, das einfach fantastisch war. Und dann zu einem bestimmten Zeitpunkt, machte es CLICK. Es passte. Ich verstand es. „Fiktion, nicht Physik“ wurde für mich zu mehr als nur einer niedlichen Phrase, was bedeutete der Spaß war wichtiger als der Realismus. Ich hörte auf mich nach mehr Systemen umzusehen. Die Flugzeuge-als-Stunts in Kriegszeppelin Valkyrie machten Sinn. Die Wichtigkeit des Phasen-Trios klickte und es ging dabei nicht nur um Gruppen-Kohärenz.

Als ich alles verstand, fand ich einen neuen Weg Rollenspiele zu spielen. Ich habe kein Problem mit einer guten altmodischen Verließ-Erkundung, oder einem Set taktischer, vorgefertigter Begegnungen mit ein wenig Story/Nachforschungen dazwischen. Ich hatte mit diesen Spielen über die Jahre einen höllischen Spaß und ich bin sicher ich werde noch mehr damit haben in den kommenden Jahren. Ich werde irgendwann ein X-COM Spiel leiten und es wird ziemlich sicher nicht in Fate sein (GURPS oder Savage Worlds sind dort zur Zeit an der Front).

Und das ist es, worum es in diesen Posts geht – meine Erkenntnisse zu präzisieren und da Raus zu bringen, um vielleicht jemandem zu helfen der Schwierigkeiten hat die Dinge zu greifen, die für mich greifbar wurden. Also wenn ich etwas wie: „Fate hat kein Schadenssystem“ poste, seht mich nicht als Propheten auf hohem Ross, der etwas verkündet. Ich steh´ nicht so auf diese Propheten-Sache, wenn man bedenkt wie fürchterlich die Modeauswahl ist und um wie viel schlechter erst die Lebenserwartung. Versteht mich lieber als mich selbst, nach dem Motto: „Heilige Scheiße! Ich habe gerade verstanden, dass dieses Spiel kein Schadenssystem hat! Es denkt über den Ausgang eines Kampfes in einer fast völlig neuartigen Weise nach! Das ist total abgefahren!“

Also darum drehen sich meine Posts. Zu versuchen anderen zu helfen, sich Fate ein wenig mit dem „Anfänger Blickwinkel“ zu betrachten und nicht durch Augen die durch jahrelanges spielen in anderen Systemen trainiert wurden. Es geht darum anderen zu helfen die Dinge zu finden die ich an dem System geil finde. Es geht nicht darum Leuten zu erzählen, sie würden die Dinge „falsch“ angehen – es gibt keine Fate Polizei die deine Tür eintritt, soweit ich weiß. Wenn du Spaß hast, dann machst du soweit es dich betrifft, alles richtig. Es geht darum die Dinge zu teilen, die ich gelernt habe, als ich damit aufhörte zu versuchen den quadratischen Stöpsel ins runde Loch zu stopfen.

Und ich würde sagen, das zu tun ist hart. Wir haben eine Menge Dinge bei traditionellem Spiel, die funktionieren und einige geile Spiele formen. In vielen Fällen funktioniert es nicht, leicht davon abzuweichen, da diese Spiele dazu tendieren auf „lokalen Maxima“ zu sitzen – Gebieten, wo die getroffenen Entscheidungen dazu geschaffen wurden, in einer eng zusammengestrickten Art zu funktionieren. Aber ich denke Fate sitzt auf einem komplett anderen lokalen Maximum, als die meisten anderen Spiele, und um das zu finden musst du so einige Annahmen verändern und willens sein, dich so anzunähern als wäre es das erste Spiel das du je gespielt hast. Ich finde es lohnt sich und ich möchte gerne teilen, was ich gelernt habe, um anderen zu helfen das Gleiche geil zu finden.

Und wenn du interessiert bist, komm mit auf die Reise. Teile deine Einsichten mit mir, und ich werde mit Freude meine mit dir teilen. Wenn nicht, zur Hölle, vielleicht treffen wir uns, spielen ein Spiel, dass auf einem anderen Gebiet brilliert und haben Spaß damit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

You may also like

One comment

  • netwayfarer 11. September 2014   Reply →

    Toller Artikel, danke für die Übersetzung.

Kommentar verfassen